Die Zukunft der Biomasse

Es stehen heute verschiedene Fertigungstechnologien zur Verfügung, um aus Biomasse Wärme und Strom zu erzeugen. Die verschiedenen Raffinerieverfahren für Biomasse werden permanent weiterentwickelt.

Bei der Forschung und Entwicklung liegt der Schwerpunkt auf beständiger Rationalisierung. Die Umwandlung von Rohstoffen in energiereichere Produkte erleichtern in der weiteren Wertschöpfungskette den Transport, die Speicherung und die Nutzung von Energie. Zu den Beispielen, die gegenwärtig erforscht werden und in Zukunft den Import vereinfachen würden, gehört die thermische Aufbereitung von Biobrennstoffen. Ziel ist es dabei, effizientere Pellets mit höherem Energiewert herzustellen.

Für Wettbewerbsfähigkeit ist der Preis von CO2-Emissionen entscheidend

Derzeit ist die Stromerzeugung durch Biomasse kostenintensiver als die Energieerzeugung mit fossilen Brennstoffen wie Kohle. Der Preisunterschied ist auf verschiedene wirtschaftliche Steuerungsinstrumente wie beispielsweise Emissionsrechte für CO2 zurückzuführen. Höhere CO2-Preise würden folglich die Umstellung des Energiesystems zugunsten von Biomasse fördern.

Ein Markt in der Entwicklung

Der internationale Handel mit Biomasse zur Stromerzeugung steckt noch in den Kinderschuhen. Eine weitere Zunahme des Handels mit Biomasse wird vermutlich dazu führen, dass Brennstoffe weit entfernt von ihrem Einsatzort produziert werden. Aus diesem Grund ist die Einrichtung eines standardisierten Handels- und Zertifizierungssystems, das weltweit Geltung hat, notwendig. Um die Entwicklung und Umsetzung solcher weltweiten Zertifizierungsstandards zu unterstützen, ist Vattenfall Mitglied der Initiative Sustainable Biomass Partnership.