Die Zukunft der Erdgasenergie

Die Entwicklung der Erdgastechnologie schreitet ständig voran.

In den 1990er Jahren konnten durch Fortschritte bei der LNG-Technologie (Liquefied Natural Gas) die Kapitalkosten für Verflüssigung und Vergasung verringert werden. Nach einem deutlichen Anstieg in den letzten zehn Jahren nimmt der LNG-Handel erheblich schneller zu als der Handel mit Gas, das über herkömmliche Pipelines transportiert wird. Dieser Trend wird sich auf absehbare Zeit fortsetzen.

Neue Gaslagerstätten erhöhen Angebot

Jüngste technologische Fortschritte bei der Förderung (z. B. horizontale Bohrungen und Erdgastransport) machen den Abbau großer unkonventioneller Vorkommen möglich und setzen erhebliches Produktionspotenzial frei. Unkonventionelle Gaslagerstätten wie Schiefergas liefern einen immer größeren Anteil an der weltweiten Gesamterzeugung. Im Jahr 2008 stellten unkonventionelle Gasvorkommen 12 Prozent der globalen Produktion und über 50 Prozent der Erzeugung in den USA.

Emissionen können durch gesteigerte Nutzung von Biogas gesenkt werden

Der Anteil von Biogas kann künftig erhöht werden. Biogas ist ein erneuerbares Gas. Das Kohlendioxid, das bei dessen Verbrennung erzeugt wird, ist somit ein Teil des natürlichen Kreislaufs. Mit der Erhöhung des Anteils von Biogas würde folglich der CO2-Ausstoß sinken. Der Anteil von Biogas an der Energieerzeugung ist derzeit begrenzt, dürfte jedoch in Zukunft steigen. Langfristig könnten durch eine Beimischung von Wasserstoffgas in das Erdgasnetz die Kohlendioxidemissionen weiter verringert werden.