Im Kampf gegen den Klimawandel

„Du arbeitest für Vattenfall? Ich dachte, du willst den Klimawandel bekämpfen!“ Diese Frage wird Laura Pacha oft gestellt, seit sie ihr Traineeprogramm im Bereich Wärme begonnen hat.  Sie erzählt, warum ihr Arbeitstag mit einem Lächeln beginnt.

„Viele Menschen sehen Vattenfall in Deutschland immer noch als kohlebasiertes Unternehmen, das in der Vergangenheit stehengeblieben ist. Sie wissen nicht, dass bei Vattenfall weitreichende Umbrüche stattfinden. Diese Veränderungen sind Chancen, die Wende zur sauberen Energie erfolgreich zu meistern.

Was würden Sie tun? Würden Sie ein Unternehmen meiden, das einen enormen Wandel hin zu mehr Klimafreundlichkeit durchläuft, nur weil die Umgestaltung noch nicht abgeschlossen ist? Oder würden Sie sagen: Genau hier werden meine Arbeit, Motivation und Überzeugung künftig gebraucht? Da mache ich mit. So habe ich mich letztendlich entschieden.

Seit ich hier bei Vattenfall als Trainee angefangen habe, beeindrucken mich die interessanten und vielfältigen Energielösungen des Unternehmens. Also dachte ich mir, dass ich meinen Mitmenschen nur besser erklären muss, warum ich bei Vattenfall optimistisch in die Zukunft blicke. Vielleicht sehen sie ja dann meinen Arbeitgeber im gleichen Licht wie ich.

Es gibt ein Versprechen, das mich bei Vattenfall in Deutschland besonders inspiriert: Das Ziel, die Hauptstadt bis 2030 kohlefrei zu machen. Nachdem bereits das Heizkraftwerk Klingenberg im Mai 2017 von Braunkohle auf Gas umgestellt wurde, bleiben noch zwei Steinkohle-Kraftwerke in Berlin, die mit klimafreundlichem Brennstoff arbeiten sollen. Aber eine solche Umstellung kann nicht über Nacht geschehen. Daher arbeiten wir an verschiedenen Lösungen. Eine davon liegt in der Elektrifizierung von Wärme. Dabei wird Wasser in riesigen elektrischen Kesseln erhitzt, und zwar mit überschüssiger Energie aus erneuerbaren Quellen.

Meine Arbeitstage sind so unterschiedlich wie die Projekte, an denen ich beteiligt bin: Ich simuliere künftige Kraftwerksszenarien am Computer und überprüfe in den Anlagen, ob unsere berechneten Lösungen in die Produktionsabläufe passen. Darüber hinaus tauschen wir uns mit politischen Verantwortlichen oder Interessenvertretern aus, die beispielsweise nahe an unseren Baustellen leben. Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg, weil jede Menge Wissen und Information zusammengetragen werden müssen. Sie sehen also, ich arbeite immer im Team.

Ich habe erst kürzlich mein Studium abgeschlossen. Nun kann ich als internationaler Trainee bei Vattenfall meinen Beitrag für eine bessere Zukunft und für neue Perspektiven im Bereich Energie leisten. Ich darf für zwei Projekte nach Schweden und in die Niederlande gehen. Dort lerne ich andere Märkte und deren Herausforderungen kennen. Und ich werde in einer Trainingswoche andere Vattenfall Trainees treffen. Gegenseitig können wir uns inspirieren und neue Lösungsansätze diskutieren. All diese abwechslungsreichen Chancen, Neues zu lernen und Erfahrungen zu sammeln, zaubern mir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht.“