Praktikumsberichte

Hier berichten zwei ehemalige Praktikantinnen von ihrer Zeit und ihren Erfahrungen bei Vattenfall.

Mein Praktikum im Personalmanagement

Erfahrungsbericht
von Ann-Katrin


Internationales Personalmanagement und Organisation, 5. Semester an der HS Ludwigshafen am Rhein


Mein Beweggrund

Angefangen hat alles vor einigen Jahren mit meinem Engagement bei den Vattenfall Cyclassics. Ich habe als freiwillige Helferin mitgewirkt und war vom sozialen Engagement Vattenfalls beeindruckt. Von diesem Zeitpunkt an habe ich die Aktivitäten Vattenfalls interessiert verfolgt und angefangen, mich mehr mit der Energiewirtschaft zu beschäftigen. Da mein Studiengang international ausgerichtet ist, war mir die praktische Erfahrung in einem internationalen Umfeld sehr wichtig. Genau diese Möglichkeit bietet Vattenfall.Ebenso wie ein breites Spektrum verschiedener Berufsfelder.

Praktikantenstellen sind auf der Karriereseite nur selten zu finden. Also entschloss ich mich, eine Initiativbewerbung einzureichen. Sie beinhaltete meine Präferenzen (Personalarbeit) sowie den geplanten Zeitraum meines Fachpraktikums. Eingereicht habe ich meine Bewerbung ein halbes Jahr vor dem Start. Innerhalb von vier Wochen wurde ich zu einem Interview nach Berlin eingeladen, das in einer sehr freundlichen Atmosphäre stattfand. Als ich schließlich den positiven Bescheid erhielt, habe ich mich sehr gefreut.

Aufgaben und persönliche Highlights im Praktikum

Meine täglichen Aufgaben im Personalbereich waren umfangreich und vielfältig. Zunächst habe ich mich mit dem Bewerbungsprozess der Auszubildenden für die verschiedenen Ausbildungsberufe und dualen Bachelorstudiengängen befasst. Die Bewerber müssen, sofern sie nicht schon online erfasst worden sind, in das Recrutierungsprogramm eingepflegt und mit den Bewertungskriterien zur Erstauswahl abgeglichen werden. Auch die Abstimmung der Terminkoordination für geplante Vorstellungsgespräche mit den Fachbereichen, den Recruitern und den Bewerbern erforderte Organisationsgeschick und Flexibilität. Die Kooperation mit den Mitgliedern des Teams steht hier an höchster Stelle. Das gefällt mir, denn ich empfinde Teamarbeit und einen wertschätzenden Umgang der Kollegen untereinander als sehr wichtig.

Echte Highlights während meines Praktikums waren die Firmenkontaktmessen, auf denen Vattenfall durch das Hochschulmarketing vertreten ist. Wir waren dort erster Ansprechpartner für Studenten, die die Berufsfelder von Vattenfall näher kennen lernen wollten. Unser größtes Event war die Inhouse-Veranstaltung „Insights“, bei der ich mich um den reibungslosen Ablauf der Anmeldungen kümmerte.

Über den gesamten Zeitraum habe ich die Arbeitsatmosphäre bei Vattenfall als sehr angenehm empfunden. Typische Praktikantenaufgaben gibt es hier nicht. Der Umgang ist sehr wertschätzend – ganz gleich, ob man schon lange dabei ist oder „nur“ den Status eines Praktikanten besitzt.

Mein Praktikum im Bereich Elektrotechnik

Erfahrungsbericht
von Marie-Luise


Bachelor Elektrotechnik, 6. Semester, Beuth Hochschule für Technik Berlin


Mein Wunschpraktikum bei Vattenfall

Der Wunsch, einen tieferen Einblick in die Energiebranche zu bekommen, entstand während meiner Zeit an der Beuth Hochschule. Hier bietet Vattenfall viele verschiedene und interessante Exkursionen an, unter anderem hatte ich so die Möglichkeit kostenfrei das Heizkraftwerk Klingenberg und den Windpark Jänschwalde zu besuchen. In meinem Studium habe ich mich auf die Energietechnik spezialisiert. Durch die vielen positiven Eindrücke, welche ich im Verlauf der Exkursionen gewonnen habe, wurde Vattenfall zur ersten Wahl für meine Praxisphase.

Ich bat meinen Professor, die Bewerbung an die Recruitment-Abteilung weiterzuleiten. So konnten meine Bewerbungsunterlagen in unterschiedliche Bereiche gestreut werden. Selbstverständlich habe ich mich auch bei anderen Unternehmen vorgestellt, doch als die Zusage von Vattenfall kam, war meine Entscheidung gefallen.

Arbeitsalltag und Projekte

Mein Aufgabenspektrum war sehr vielfältig. Es reichte vom Erstellen von Dokumentationen über die Teilnahme von Baubesprechungen bis hin zur Projektierung eigener kleiner Projekte. Im Rundlauf durch andere Fachbereiche konnte ich anhand von Besuchen in Umspannwerken, Kraftwerken und Kabeltunneln das Berliner Stromnetz genau kennenlernen. Plötzlich ergaben einzelne, im Studium behandelte Inhalte ein Gesamtbild.

Die Zusammenarbeit mit den Kollegen spielt bei Vattenfall eine große Rolle. Das Projektieren von neuen Hochspannungsleitungen zum Beispiel ist komplex und für eine einzige Person kaum in allen Einzelheiten zu überblicken. So entstehen Teams mit Fachleuten für die verschiedenen Fachgebiete. Durch die Teamarbeit erhält man einen guten Eindruck vom Gesamtprojekt und sieht, wofür die eigene Aufgabe benötigt wird.

Die Arbeitsatmosphäre bei Vattenfall ist sehr angenehm. Ich fühlte mich gut integriert und konnte jederzeit Fragen stellen bzw. eigene Ideen einbringen. Es gibt sachliche Gespräche, konstruktive Diskussionen und auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Eine Umgebung in der Arbeiten Freude macht.

 

 


Weitere Informationen

 

Nicht nur leere Worte

Vattenfall hat die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet und verpflichtet sich, den Prinzipien für mehr Vielfalt im Unternehmen zu folgen. Dabei soll insbesondere die Zahl der weiblichen Führungskräfte erhöht werden, um eine vielfältigere Managementkultur zu erreichen.

Lesen Sie mehr über die Initiative