• Anlagenmechaniker/-in

    Anlagenmechaniker/-in

    Anlagenmechaniker und Anlagenmechanikerinnen errichten und warten einzelne Rohrleitungen oder ganze rohrleitungs- und lüftungstechnische Systeme. Metalle und Kunststoffe müssen dafür bearbeitet werden. Das Erlernen verschiedener Schweißverfahren gehört ebenso zur Ausbildung wie die Vermittlung von Grundlagen in Heizungs- und Sanitärtechnik.

    Ausbildungsschwerpunkte

    • Bearbeitung von Metallen und Kunststoffen
    • Wärmebehandlung
    • Kenntnisse verschiedener Schweißprozesse
    • Herstellung, Erweiterung, Umbau oder Instandhaltung von Lüftungs- und Rohrleitungssystemen

    Ausbildungsdauer

    • 3,5 Jahre

    Voraussetzungen

    • Guter Schulabschluss
    • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

    Ausbildungsstandorte

    Berlin

  • Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik

    Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik

    Ob bei Kraftwerkssteuerungen, Fließbändern oder Abfüllanlagen – die Automatisierung von Prozessen hält in immer mehr Bereichen Einzug. Das Herzstück moderner Produktionsanlagen ist die Prozessleittechnik, die für das reibungslose Zusammenspiel der einzelnen Baugruppen und Systeme sorgt. Für die sichere und kontinuierliche Arbeitsweise solcher komplexen Systeme sind die Elektroniker für Automatisierungstechnik verantwortlich. Sie haben den Überblick über den gesamten Ablauf. Sie installieren, warten, finden und beseitigen Störungen. Eingesetzt werden Elektroniker für Automatisierungstechnik in Montagewerkstätten und im Servicebereich. Einige Berufserfahrung vorausgesetzt, kann später eine Qualifikation zum Industriemeister, zum Techniker oder zum Bachelor of Engineering erfolgen.

    Elektroniker für Automatisierungstechnik gehen nach der Grundausbildung im Metall- und Elektrobereich schnell zur Arbeit mit komplexen Systemen über. Besonders auf Kenntnisse der modernen Steuerungs- und Regelungstechnik wird dabei Wert gelegt. Der PC spielt während der gesamten Ausbildung eine große Rolle. Die rasante Entwicklung der Technik macht das Berufsbild interessant und abwechslungsreich. Als Elektroniker lernt man nie aus. Bereits in der Ausbildung wird daher viel Wert auf die selbstständige Aneignung von neuem Wissen gelegt.

    Ausbildungsschwerpunkte

    Mess- und Regeltechnik

    • Elektrotechnik, Mechanik
    • Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen
    • Speicherprogrammierbare Steuerungen
    • Errichten, Konfigurieren, Parametrieren und Inbetriebnahme sowie Instandhalten und Optimieren von Automatisierungssystemen
    • Kundenbetreuung und Qualitätsmanagement
    • Analysieren von Funktionszusammenhängen und Prozessabläufen, Entwerfen von Änderungen und Erweitern von Automatisierungssystemen
    • Installieren und Parametrieren von pneumatischen oder hydraulischen sowie elektrischen Antriebssystemen
    • Überwachen, Warten und Betreiben von Anlagen, Durchführen von regelmäßigen Prüfungen, Optimieren von Regelkreisen, Analysieren von Störungen, Einsetzen von Testsoftware und Diagnosesystemen, Ergreifen von Sofortmaßnahmen und Instandsetzen von Anlagen

    Ausbildungsdauer

    • 3,5 Jahre

    Voraussetzungen

    • Guter Schulabschluss
    • Handwerkliches Geschick sowie elektronisches und logisches Verständnis
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

     

    Azubis über die Schulter geschaut 

    Elektroniker für Automatisierungstechnik 
    Zum Video

    Ausbildungsstandorte

    BerlinHamburgBoxberg

  • Elektroniker/-in Betriebstechnik

    Elektroniker/-in Betriebstechnik

    Ohne elektrische Energie läuft heute fast nichts mehr. Ob in Kraftwerken, in Unternehmen oder in Wohnungen: Überall werden Experten gebraucht, die wissen, wie Energie transportiert, gesteuert und umgewandelt werden kann.

    Energieelektroniker verfügen über diese Kompetenz. Sie können aber auch jederzeit selbst Hand anlegen – auf Baustellen, in Werkstätten oder im Servicebereich. Der Elektroniker für Betriebstechnik ist ein neuer Elektroberuf und löste im Sommer 2003 den Energieelektroniker ab. Mit entsprechender Berufserfahrung können sich Elektroniker für Betriebstechnik zum Industriemeister, zum Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik oder zum Bachelor of Engineering weiterbilden.

    Nach einer gründlichen elektronischen und mechanischen Ausbildung lernt der/die Auszubildende die Funktionsweise von komplexeren Systemen und Baugruppen kennen und beherrschen. Elektronische Steuerungen spielen dabei eine zunehmende Rolle. Die Ausbildung ist praxisnah und fördert die selbstständige Planung und Ausführung von Arbeiten.

    Ausbildungsschwerpunkte

    • Messen und Analysieren von elektrischen Systemen
    • Prüfen von Sicherheits- und Schutzfunktionen
    • Installieren von IT-Systemen
    • Installation, Inbetriebnahme und Wartung von elektrischen Anlagen
    • Errichten, Konfigurieren, Parametrieren und Inbetriebnahme sowie Installieren und Optimieren von Steuerungen
    • Kundenbetreuung und Qualitätsmanagement

    Ausbildungsdauer

    • 3,5 Jahre

    Voraussetzungen

    • Guter Schulabschluss
    • Handwerkliches Geschick sowie elektronisches und logisches Verständnis
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

     

    Azubis über die Schulter geschaut
    Elektroniker für Betriebstechnik

    Zum Video

    Ausbildungsstandorte

    BerlinHamburgSchwarzePumpeJänschwaldeLippendorfBoxberg

  • Industriemechaniker/-in

    Industriemechaniker/-in

    Industriemechaniker sorgen für Bewegung. Sie bauen, reparieren und warten Werkzeuge und Maschinen. Dabei sammeln sie ihre Berufserfahrung und können sich später zum Industriemeister, Techniker oder Bachelor of Engineering qualifizieren.

    Der Industriemechaniker gehört zu den wichtigsten Metallberufen. Er lernt sein Handwerk von der Pike auf. Nach einer vertieften Metallgrundausbildung geht es an das Herstellen und Zusammenbauen von Maschinenteilen sowie an das Aufbauen, Prüfen und Instandsetzen von elektropneumatischen beziehungsweise -hydraulischen Steuerungen.

    Darüber hinaus erwirbt der Industriemechaniker eine Reihe spezieller Fähigkeiten – darunter die Bearbeitung von Kunststoffen, das Hartlöten und die Beherrschung weiterer Verbindungstechniken. Die Ausbildung ist praxisnah, und es wird viel Wert auf Teamarbeit gelegt.

    Ausbildungsschwerpunkte

    • Grundlagen der Metallbearbeitung
    • Maschinenkunde
    • Schweißen
    • Pneumatik
    • Hydraulik
    • Montieren und Warten von Baugruppen
    • Bedienung von CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen

    Ausbildungsdauer

    • 3,5 Jahre

    Voraussetzungen

    • Guter Schulabschluss
    • Handwerkliches Geschick und technisches
    • Verständnis
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

     

    Azubis über die Schulter geschaut

    Industriemechaniker
    Zum Video

    Ausbildungsstandorte

    BerlinSchwarzePumpeJänschwaldeLippendorfHohenwarteBoxberg

  • IT-Systemelektroniker/-in

    IT-Systemelektroniker/-in

    Die Einsatzfelder für IT-Systemelektroniker sind vielseitig und umfangreich. Ob in einem kleinen Service- oder Technologieunternehmen oder in der Industrie – überall werden IT-Fachleute gesucht. IT-Profis müssen sich ständig auf neue technische Entwicklungen einstellen und hören nie auf, dazuzulernen.

    Im Mittelpunkt der Ausbildung steht der Computer als PC, als Server oder als Teil eines Netzwerks. Hier wird nicht nur auf die Beherrschung der gegenwärtig vorhandenen, sondern auch auf das selbstständige Beschaffen und Anwenden neuer technischer Informationen Wert gelegt. Darüber hinaus erfährt der Auszubildende eine Menge über neue Telekommunikationssysteme: vom Mobiltelefon bis zur Satellitenübertragungsanlage.

    Um auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können, ist die Ausbildung sehr flexibel. Zur Unterstützung des Dienstleistungscharakters dieses Berufs werden auch kaufmännische und betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse vermittelt.

    Ausbildungsschwerpunkte

    • Planung, Installation und Inbetriebnahme von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik
    • Aufbau von Netzwerken und Anwendung der entsprechenden Software
    • Störungsbeseitigung durch den Einsatz von Diagnosesystemen
    • Präsentieren von Systemlösungen
    • Kaufmännische Grundlagen

    Ausbildungsdauer

    • 3 Jahre

    Voraussetzungen

    • Guter Schulabschluss
    • Interesse am Umgang mit dem PC und am Lösen technischer Probleme
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

    Ausbildungsstandorte

    Boxberg

  • Mechatroniker/-in

    Mechatroniker/-in

    Die Mechatronik beschäftigt sich mit dem Zusammenwirken mechanischer, elektronischer und informationstechnischer Komponenten und Module in kleinen Maschinen sowie großen Anlagen. Viele Haushaltsgeräte sind mechatronische Systeme. Weitaus komplexer treten sie in automatisierten Produktionsanlagen wie Fließbändern, Abfüll-, Verpackungs- oder Kraftwerksanlagen auf.

    Entsprechend breit ist das mögliche Arbeitsgebiet eines Mechatronikers. Es reicht von der Montage und Instandhaltung in der Industrie bis in den Servicebereich. Die Ausbildung zum Mechatroniker ist vielseitig: Aufbauend auf die Grundlehrgänge zur Metallbearbeitung, Elektrotechnik/Elektronik und Hydraulik/Pneumatik geht es schnell an die Arbeit mit komplexeren mechatronischen Systemen. Hierbei gewinnt der sichere Umgang mit PC-Hard- und Software an Bedeutung. Die Mechatronikerausbildung lässt viele Spezialisierungen bereits in der Ausbildungszeit zu.

    Ausbildungsschwerpunkte

    • Prüfen, Warten und Instandhalten mechatronischer Systeme
    • Installieren, Testen und Nutzen von PC-Hard- und Software
    • Installieren elektrischer Schaltungen und Baugruppen
    • Montage und Demontage von Maschinen, Systemen und Anlagen
    • Feststellen und Beheben von Fehlern und Störungen in mechatronischen Systemen
    • Pneumatik, Hydraulik

    Ausbildungsdauer

    • 3,5 Jahre

    Voraussetzungen

    • Guter Schulabschluss
    • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

     

    Azubis über die Schulter geschaut 


    Zum Video

    Ausbildungsstandorte

    BerlinHamburgSchwarzePumpeJänschwaldeLippendorfHohenwarte

  • Kaufmann/-frau für Büromanagement

    Kaufmann/-frau für Büromanagement

    Kaufleute für Büromanagement verfügen über umfassende Qualifikationen zur Bearbeitung von komplexen Büro- und Geschäftsprozessen. Sie können in unterschiedlichsten Unternehmensbereichen tätig sein wie z. B. Einkauf und Logistik, Marketing und Vertrieb, Personalwirtschaft oder im Finanz- und Rechnungswesen.

    Sie organisieren, koordinieren und führen bürowirtschaftliche Abläufe durch. Weiterhin bearbeiten sie kaufmännische Vorgänge wie Rechnungslegung und die Überwachung von Zahlungen. Sie beherrschen den Umgang mit modernen Kommunikations- und Buchungssystemen, bearbeiten Beschaffungsvorgänge, bereiten Kennzahlen auf und präsentieren sie. Ein weiterer wichtiger Bereich ist die Kommunikation und Kooperation mit externen und internen Partnern in Deutsch und mindestens einer Fremdsprache.

    Ausbildungsschwerpunkte

    • Leistungserstellung/Leistungsverwaltung
    • Bürowirtschaft und Statistik
    • Informationsverarbeitung
    • Personalwesen
    • Auftrags- und Rechnungswesen
    • Lagerhaltung

    Ausbildungsdauer

    • 3 Jahre

    Voraussetzungen

    • Gute Noten in Deutsch, Englisch und Mathematik
    • Flexibilität und Offenheit
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Freude am Umgang mit Menschen
    • Bereitschaft zur selbstständigen Arbeit
    • Zuverlässigkeit und Genauigkeit

    Ausbildungsstandorte

    HamburgCottbus

  • Industriekaufmann/-frau

    Industriekaufmann/-frau

    Industriekaufleute arbeiten in vielen Bereichen der Industrie und in allen Wirtschaftszweigen. Obwohl das Büro in der Verwaltung eines Industriebetriebs nach wie vor ihr Hauptarbeitsplatz ist, sind ihre Einsatzmöglichkeiten vielfältig: Sie arbeiten nicht nur im Einkauf, im Rechnungswesen oder in der Personalabteilung, sondern auch im Vertrieb und in der Produktion.

    Mit Verständnis für kaufmännische Zusammenhänge, Selbstständigkeit und Eigeninitiative organisieren sie vielseitige Aufgaben. Zum Beispiel bestellen Industriekaufleute Rohstoffe und Betriebsmittel, kontrollieren den Wareneingang und prüfen die Rechnungen. Sie führen Verkaufsgespräche, kalkulieren Angebotspreise und wickeln Kundenaufträge ab.

    Dazu benötigen sie neben ihrem kaufmännischen und rechtlichen Wissen auch gute Material- und Produktkenntnisse der jeweiligen Branche. Je nach Neigung und Berufspraxis kann später eine Fortbildung unter anderem zum Personalfachwirt, Diplom- Betriebswirt oder Bilanzbuchhalter erfolgen.

    Ausbildungsschwerpunkte

    • Information und Kommunikation
    • Beschaffung und Bevorratung
    • Leistungserstellung
    • Absatzwirtschaft/Marketing
    • Personalwesen
    • Leistungsabrechnung

    Ausbildungsdauer

    • 3 Jahre

    Voraussetzungen

    • Guter Schulabschluss
    • Flexibilität und Offenheit
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
    • Interesse an wirtschaftlichen Prozessen und Abläufen

    Ausbildungsstandorte

    BerlinHamburgCottbus

  • Bachelor of Science Business Administration

    Bachelor of Science Business Administration

    Zwei Partner bilden Sie im dualen Studium zum Bachelor of Science aus: Vattenfall als Lernort für die Praxis sowie die Hamburg School of Business Administration (HSBA) als Lernort für die Theorie. Somit können Sie die praktische Anwendung am Arbeitsplatz mit einem wissenschaftlichen Studium an der HSBA verbinden.

    Parallel zum Studium wird eine Ausbildung zur Industriekauffrau oder zum Industriekaufmann absolviert. Die Einsätze im Unternehmen finden in den verschiedensten Fachabteilungen statt und zeichnen sich insbesondere durch die Integration der Studenten in die laufenden Arbeitsprozesse und die Übernahme von Verantwortung für eigene Projekte aus. Der bei der Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) akkreditierte Studiengang an der HSBA richtet sich nach den höchsten internationalen Qualitätsstandards. Besonderer Fokus liegt hier neben der Erlangung von betriebswirtschaftlichem Fachwissen auf der Entwicklung von Methoden- und Sozialkompetenz, die durch verschiedene Seminare und Projekte in Kooperation mit der Handelskammer gefördert werden.

    Das duale Studium gliedert sich in mehrwöchige Studien- und Praxisphasen. Zwischen dem fünften und sechsten Semester ist die Bachelorthesis im Unternehmen anzufertigen.

    Studiendauer

    • 6 Semester

    Abschluss

    • Bachelor of Science

    Studiengang

    • Business Administration

    Obligatorisch

    • Ausbildungsabschlussprüfung zum/zur Industriekaufmann/-frau

    Option

    • Fremdsprachenzertifikate
    • Prüfung nach Ausbildereignungsverordnung

    Voraussetzungen

    • Hoch- oder Fachhochschulreife, Abiturdurchschnitt: mindestens 2,0
    • Mathematik und Deutsch (mindestens 10 Punkte im Bewerbungszeugnis)
    • Flexibilität und Offenheit
    • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Allgemeinbildung

    Ausbildungsstandorte

    Hamburg

  • Bachelor of Arts Betriebswirtschaftslehre/Industrie

    Bachelor of Arts Betriebswirtschaftslehre/Industrie

    Zwei Partner bilden Sie im dualen Studium zum Bachelor of Arts aus: Vattenfall als Lernort für die Praxis sowie die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin als Lernort für die Theorie. Somit können Sie die praktische Anwendung am Arbeitsplatz mit einem wissenschaftlichen Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin verbinden.

    Das duale Studium gliedert sich in jeweils dreimonatige Studien- und Praxisphasen. Im sechsten Semester ist die Bachelorthesis im Unternehmen anzufertigen.

    Studiendauer

    • 3 Jahre

    Abschluss

    • Bachelor of Arts

    Fachrichtung

    • Industrie

    Option

    • Fremdsprachenzertifikate
    • Prüfung nach Ausbildereignungsverordnung

    Voraussetzungen

    • Hoch- oder Fachhochschulreife, Abiturdurchschnitt: mindestens 2,0
    • Flexibilität und Offenheit
    • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Allgemeinbildung

    Ausbildungsstandorte

    BerlinCottbus

  • Bachelor of Engineering industrielle Elektrotechnik

    Bachelor of Engineering industrielle Elektrotechnik

    In Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin wird der in erster Linie mathematisch-naturwissenschaftlich und technisch ausgeprägte Studiengang für industrielle Elektrotechnik durchgeführt. Er gliedert sich in jeweils dreimonatige Studien- und Praxisphasen an der  Hochschule für Wirtschaft und Recht und der Praxis an Arbeitsplätzen im Netzservice Berlin.

    Innerhalb der Studienzeit werden unter anderem die ingenieur- und betriebswirtschaftlichen Grundlagen vermittelt. Weitere Fachinhalte sind Automatisierungstechnik, elektrische Energieversorgung, Leistungselektronik, elektrische Antriebstechnik, Energiewirtschaft, regenerative Systeme, Projekt- und Qualitätsmanagement. In der Praxisphase werden die theoretischen Grundlagen in den Vattenfall Fachbereichen vertieft und der Studienschwerpunkt gebildet. Im sechsten Semester ist die Bachelorthesis
    im Unternehmen anzufertigen.

    Studiendauer

    • 3 Jahre


    Abschluss

    • Bachelor of Engineering

    Voraussetzungen

    • Hoch- oder Fachhochschulreife
    • Flexibilität und Offenheit
    • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Allgemeinbildung
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

    Ausbildungsstandorte

    Berlin

  • Diplom-Ingenieur/-in Elektrotechnik

    Diplom-Ingenieur/-in Elektrotechnik

    In Kooperation mit der Berufsakademie Sachsen (Staatliche Studienakademie Bautzen) wird dieses in erster Linie mathematisch-naturwissenschaftlich und technisch ausgeprägte duale Studium durchgeführt. Es gliedert sich in jeweils dreimonatige Studien- und Praxisphasen an der Berufsakademie in Bautzen und in die Praxis an Arbeitsplätzen im Netzservice in Berlin.

    Innerhalb der Studienzeit werden unter anderem die ingenieur- und betriebswirtschaftlichen Grundlagen vermittelt. Weitere Fachinhalte sind Schutz- und Leittechnik, Gebäudetechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Netzleittechnik, Hochspannungstechnik und Leistungselektronik. In der Praxisphase werden die theoretischen Grundlagen in unseren Fachbereichen vertieft und der Studienschwerpunkt gebildet. Im sechsten Semester ist die Diplomarbeit im Unternehmen anzufertigen.

    Studiendauer

    • 3 Jahre

    Abschluss

    • Diplom-Ingenieur Elektrotechnik Fachgebiet

    Fachgebiet

    • Elektrische Energietechnik

    Voraussetzungen

    • Hoch- oder Fachhochschulreife, Abiturdurchschnitt: mindestens 2,0
    • Flexibilität und Offenheit
    • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Allgemeinbildung
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

    Ausbildungsstandorte

    Berlin

  • Kooperative Ingenieurausbildung

    Kooperative Ingenieurausbildung

    Die zuverlässige Stromversorgung erfordert Know-how auf höchstem technischem Niveau. Die Verbindung von betrieblicher Praxis und aktuellem Hochschulwissen bildet eine gute Voraussetzung zum Beherrschen dieser Prozesse. Daher setzt sich Vattenfall Europe besonders für eine Nachwuchsförderung im technischen Bereich ein. Seit vielen Jahren gilt die Kooperative Ingenieurausbildung (KIA) als hervorragender Berufseinstieg für junge Leute.

    Die KIA beinhaltet ein vollständiges Studium an der Hochschule Zittau/Görlitz mit integrierter Berufsausbildung bei Vattenfall Europe. Ein Studium mit integrierter Berufsausbildung ermöglicht Ihnen einen schnelleren Einstieg ins Berufsleben.

    Ausbildungsdauer

    • 5 Jahre

    Abschluss

    • Diplom-Ingenieur (FH)
    • Facharbeiter (IHK)

    Geförderte Kombinationen: Ausbildungsberufe je Studiengang

    • Elektrotechnik: Elektroniker/-in, Elektroniker/-in für Betriebstechnik

    Vorteile

    • Erwerb einer Doppelqualifikation
    • Frühzeitiger Kontakt zum Unternehmen
    • Guter Praxisbezug
    • Gute finanzielle Bedingungen für die Studierenden

    Ausbildungsstandorte

    Lippendorf

  • Bachelor of Engineering, Studiengang Bauwesen

    Bachelor of Engineering, Studiengang Bauwesen

    In Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg wird dieses in erster Linie mathematisch-naturwissenschaftlich und technisch ausgeprägte duale Studium durchgeführt. Es gliedert sich in jeweils dreimonatige Studien- und Praxisphasen an der Hochschule in Mosbach und in der Praxis an Arbeitsplätzen im Planungs- und Konstruktionsbereich des Fernwärmebereichs in Berlin.

    Der Bachelor-Studiengang Bauwesen mit der Studienrichtung Projektmanagement ergänzt klassische technische Fächer wie Mathematik, Technische Mechanik, Physik und Chemie um baubezogene Inhalte wie beispielsweise Konstruktionslehre und Bautechnik.

    Das Studium beinhaltet sowohl theoretische als auch berufspraktische Kenntnisse. Neben den Fähigkeiten, Projekte vom Entwurf bis zur Fertigstellung zu planen und durchzuführen, verfügen die Studierenden nach ihrem Studium auch über kaufmännisches Verständnis sowie über Führungswissen.

    In der Praxisphase werden die theoretischen Grundlagen im Planungs- und Konstruktionsbereich vertieft und der Studienschwerpunkt gebildet. Im sechsten Semester ist die Bachelor Thesis im Unternehmen anzufertigen.

    Studiendauer

    • 3 Jahre

    Abschluss

    • Bachelor of Engineering – Bauwesen - Projektmanagement

    Voraussetzungen

    • Hoch- oder Fachhochschulreife, Abiturdurchschnitt: mindestens 2,0
    • Flexibilität und Offenheit
    • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Allgemeinbildung
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

    Ausbildungsstandorte

    Berlin

  • Aufbereitungsmechaniker/-in

    Aufbereitungsmechaniker/-in

    Aufbereitungsmechaniker/-innen halten im Tagebau und in der Brikettfabrik die Dinge in Bewegung. Sie bedienen Ladefahrzeuge, überwachen automatisierte Bandanlagen zum Rohkohletransport und setzen Betriebseinrichtungen instand (z.B. Beheben von Bandrissen). 

    Aufbereitungsmechaniker/-innen sind aber auch für chemische und physikalische Analysen sowie Funktionsprüfungen und die Überwachung des Prozesswasserkreislaufes zuständig.

    Durch die komplexe Ausbildung werden die zukünftigen Fachleute in die Lage versetzt, alle Prüf- und Messergebnisse selbständig auszuwerten.

    Während der Ausbildung werden Zusatzqualifikationen vermittelt, die eine solide Basis für die weitere berufliche Entwicklung (z. B. Industriemeister/-in Metall oder Technischer Betriebswirt) bilden können.  

    Ausbildungsschwerpunkte

    • Grundfertigkeiten der Werkstoffbereitung
    • Verarbeitung von Rohstoffen zu Endprodukten
    • Grundlagen der Hydraulik, Pneumatik, Elektrotechnik, Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik

    Ausbildungsdauer

    • 3 Jahre

    Voraussetzungen

    • Guter Abschluss einer Haupt-, Gesamt- oder Realschule
    • Handwerkliches Geschick und naturwissenschaftliches Verständnis
    • Gesundheitliche Eignung
       

    Ausbildungsstandorte

    SchwarzePumpe

  • Brunnenbauer/-in

    Brunnenbauer/-in

    Brunnenbauer und Brunnenbauerinnen sorgen für trockene Füße im Tagebau. Sie bohren, warten und ziehen Brunnen zur Tagebauentwässerung. Dabei sammeln sie ihre Berufserfahrung und können sich später zum Industriemeister oder Techniker qualifizieren.

    Brunnenbauer arbeiten sowohl im Neubau als auch in der Sanierung und Instandsetzung auf unterschiedlichen Baustellen, insbesondere im Tagebauvorfeld, im offenen Tagebau und in der Erkundung. Sie stellen Bohrungen, Brunnen sowie Wasserförderungs- und Wasseraufbereitungsanlagen her. Handwerkliche Fähigkeiten wie Mauerwerksbau, Holzbearbeitung, Wegebau, Gerüstbau und Vermessung sind wesentlicher Bestandteil des Einsatzes.

    Ausbildungsdauer

    • 3 Jahre

    Ausbildungsschwerpunkte

    Brunnenbauerinnen und Brunnenbauer

    • führen Aushubarbeiten durch, verbauen Baugruben, verfüllen und verdichten Bodenmassen und legen Böschungen an,
    • untersuchen den Baugrund, entnehmen Bodenproben, prüfen und bezeichnen sie und führen Schichtenverzeichnisse,
    • stellen Bohrungen her, beispielsweise zur Untersuchung des Baugrunds, zur Wassergewinnung und Wassereinleitung sowie zur Grundwasserabsenkung,
    • setzen Bohrgeräte ein und wenden unterschiedliche Bohrverfahren an,
    • verlegen Rohrleitungen und bauen zugehörige Armaturen ein,
    • stellen vertikale und horizontale Bohrungen her,
    • halten Geräte, Anlagen und Maschinen instand,
    • reparieren insbesondere Pumpen und Fördereinrichtungen

    Voraussetzungen

    • Guter Schulabschluss
    • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

    Ausbildungsstandorte

    SchwarzePumpe

  • Spezialtiefbauer/-in

    Spezialtiefbauer/-in

    Spezialtiefbauer und Spezialtiefbauerinnen arbeiten sowohl im Neubau als auch in der Sanierung und Instandsetzung auf unterschiedlichen Baustellen, zum Beispiel bei Brücken, im Industriebau, bei unter- und überirdischen Verkehrswegen oder beim Bau von Deponien.

    Sie stellen tiefe Baugruben, Gründungselemente, Verbauelemente, Verankerungssysteme und Unterfangungen her und führen Bodenverdichtungen und Bodenverbesserungen durch. Hierbei sind handwerkliche Fähigkeiten gefordert: unter anderem Mauerwerksbau, Holzbearbeitung, Wegebau, Gerüstbau und Vermessung.

    Im Tagebau sind sie in der Oberflächenentwässerung tätig und sorgen für die Wasserableitung. Dabei sammeln sie ihre Berufserfahrung und können sich später zum Industriemeister oder Techniker qualifizieren.

    Ausbildungsdauer

    • 3 Jahre

    Ausbildungsschwerpunkte

    Spezialtiefbauer und Spezialtiefbauerinnen

    • führen Aushubarbeiten durch, verbauen Baugruben und Gräben, verfüllen und verdichten Bodenmassen und legen Böschungen an,
    • untersuchen den Baugrund, entnehmen Bodenproben, prüfen und bezeichnen sie und führen Schichtenverzeichnisse,
    • bauen Bohrungen zu Brunnen aus,
    • verlegen Rohrleitungen und bauen zugehörige Armaturen ein,
    • stellen Wasserförderungssysteme her und verbessern den Baugrund,
    • halten Geräte, Anlagen und Maschinen für den Spezialtiefbau instand.

     

    Voraussetzungen

    • Guter Schulabschluss
    • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
    • Kommunikations- und Teamfähigkeit
    • Gute Psychomotorik und Farbwahrnehmung

    Ausbildungsstandorte

    SchwarzePumpe

Noch
328
Plätze frei!

Für das Ausbildungsjahr 2017 gibt es freie Ausbildungsplätze – beachten Sie bitte die aktuellen Ausschreibungen in unserer Jobbörse!

Zu den offenen Ausbildungsstellen

Ausbildung oder Duales Studium absolvieren bei Vattenfall

Bei Vattenfall haben Sie die Wahl! Wir bieten Ihnen 13 verschiedene Berufsabschlüsse an den Standorten Berlin, Hamburg oder in der Lausitz. Sie wollen aktiv die Zukunft mitgestalten? Bei Vattenfall finden Sie das passende Team. Gemeinsam können wir dazu beitragen, wegweisende Lösungen für die Entwicklung der Energiewirtschaft zu entwickeln .

Ausbildungsberufe bei Vattenfall

Unsere Ausbilder sorgen mit großem Engagement und viel Leidenschaft dafür, dass Sie richtig ins Berufsleben durchstarten können. Bitte beachten Sie, dass die Termine für den Beginn der Ausbildung von Standort zu Standort variieren.

Duale Studiengänge bei Vattenfall

Bei dualen Studiengängen wechseln sich spannende Ausbildungswochen mit interessanten Studienphasen ab. Ihre Ausbildung bei Vattenfall ist dabei mit einem Studium an der Hochschule kombiniert. Hier erhalten Sie auch den Berufsabschluss. Das beim Studium erworbene theoretische Wissen können Sie unmittelbar in der beruflichen Praxis im Unternehmen einsetzen. Sie erhalten finanzielle Unterstützung und sammeln jede Menge neuer Erfahrungen.

Ausbildung Berlin, Ausbildung Hamburg oder Ausbildung Lausitz?

Vattenfall bietet Ihnen Ausbildungswege an insgesamt acht Standorten. Entscheiden Sie selbst, ob Sie in Berlin, Hamburg oder in der Lausitz Ihre Berufsausbildung absolvieren möchten. Wählen Sie den Ausbildungsweg, der zu Ihnen passt und lernen Sie verschiedene Unternehmensbereiche an Ihrem Standort kennen. Wählen Sie zwischen technischer oder kaufmännischer Ausbildung, Dualem Studiengang oder unseren ganz speziellen Ausbildungsangeboten. Informationen finden Sie dazu auf den folgenden Seiten.