Wasserstofftechnologie

Die Energie- und Mobilitätszukunft befindet sich im Wandel. In mehreren Pilotprojekten untersucht Vattenfall, wie sich das Potenzial von Wasserstoff bestmöglich ausschöpfen lässt.

 

 

Alternative Wasserstoff


Unsere Energie- und Mobilitätszukunft befindet sich im Wandel: Der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energien erfordert einen veränderten Umgang mit schwankenden Lasten.

Die Endlichkeit fossiler Brennstoffe und das gestiegene Umweltbewusstsein befördern zugleich die Suche nach alternativen Antriebsformen und Speichermöglichkeiten für erneuerbare Energie. 

Ein Element, das beiden Anforderungen gerecht wird, ist Wasserstoff.

Wasserstoff ist seit langem ein alltäglicher Rohstoff in der Industrie und als chemisches Element einer der Grundbausteine unserer Welt – aber auch unserer zukünftigen, sauberen Energieversorgung.

Wasserstoff als Energiespeicher


Wasserstoff ist nahezu unbegrenzt vorhanden, es ist das häufigste Element im Universum. Er kann sowohl aus fossilen als auch erneuerbaren Energien hergestellt werden, ist transportier- und speicherbar und somit ideal, um schwankende Lasten aus Wind- oder Sonnenkraft auszugleichen. In einem Kilogramm Wasserstoff steckt etwa dreimal so viel Energie wie in einem Kilogramm Erdöl.

Wasserstoff aus Windkraft

In der Hamburger HafenCity wird Wasserstoff mittels Elektrolyse vor Ort an einer Wasserstoffstation erzeugt und an Wasserstoff-Pkw und -busse abgegeben – für emissionsfreie Mobilität. 

Anwendungsmöglichkeiten


Wasserstoff wird eingesetzt als transportabler Energieträger, als Puffer und Energiespeicher, als Brennstoff zum Heizen oder Kraftstoff für Pkw und Nutzfahrzeuge. In industriellen Anwendungen kommt er bereits seit mehr als 100 Jahren zum Einsatz.

Wir untersuchen im Moment an einer Wasserstofftankstelle in Hamburg, wie der Rohstoff unsere Energiezukunft mitgestalten kann. In diesem Projekt gewinnen wir Wasserstoff mittels Elektrolyse. Damit entstehen bei der Produktion keine klimaschädigenden Emissionen. Wasserstoff wird so zu einem idealen Baustein der Energiewende.

Testfeld Hamburger HafenCity


Direkt gegenüber vom Spiegel-Gebäude an der Oberbaumbrücke befindet sich die Wasserstoffstation HafenCity. Diese arbeitet nach folgendem Prinzip: Weht mehr Wind als gerade im Netz benötigt, kann sie sauberen Kraftstoff nach Bedarf produzieren.

Die Anlage kann in der Endausbaustufe täglich bis zu 750 Kilogramm Wasserstoff bereitstellen. Diese Menge reicht aus, um 20 Linienbusse sowie zusätzlich weitere Pkw mit dem umweltfreundlichen Treibstoff zu versorgen. Sogar die SauberBusse der Hamburger Hochbahn tanken Wasserstoff für einen sauberen Nahverkehr.

Mit Wasserstoff unterwegs


Mindestens die Hälfte des Wasserstoffes wird vor Ort per Elektrolyse produziert, der Rest zusätzlich angeliefert. Da der Strom zur Herstellung des Wasserstoffes an der Station zum Großteil aus regenerativen Energien stammt, zum Beispiel aus Offshore-Windkraftanlagen, sind Fahrer, die ihre Fahrzeuge hier tanken, nahezu emissionsfrei unterwegs.

Als Abfallprodukt entstehen bei mit Wasserstoff betriebenen Fahrzeugen keine schädlichen Abgase wie Kohlendioxid, sondern einfach nur Wasser.

Zugleich erzielen die Fahrzeuge ähnliche Reichweiten wie herkömmlich betriebene Pkw.

Auf Hamburgs Straßen ist dank der Brennstoffzellenbusse der Hamburger Hochbahn Wasserstoffmobilität bereits seit 2003 Normalität.

 

Tanken in der HafenCity


Das Tanken an der Wasserstoffstation HafenCity erfolgt gasförmig unter hohem Druck. Neben der bereits bewährten 350-bar-Technologie kann auch mit der neuen 700-bar-Technologie getankt werden. Durch den höheren Druck und die damit größere Verdichtung kann mehr Wasserstoff in den Fahrzeugen gespeichert werden.

Die Wasserstoffstation in der HafenCity ist eine der ersten weltweit, die dieses Verfahren anbietet. Die öffentliche Station in der Hamburger Innenstadt ist nicht nur Anlaufstation für die SauberBusse der Hamburger Hochbahn, sondern auch für Brennstoffzellen-Pkw wie sie derzeit in der Clean Energy Partnership zum Einsatz kommen.

 

 


Weitere Informationen

 

Mobilität im Zeitalter des Klimaschutzes

Klimaschutz geht uns alle etwas an. Die Europäische Union hat zusammen mit G8-Mitgliedern das Ziel vereinbart, die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 um 80 Prozent zu reduzieren.

Erfahren Sie mehr über Clean Energy Partnership

 

Keine Energiewende ohne grünen Wasserstoff

performing energy ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Organisationen aus Wirtschaft und Wissenschaft, die gemeinsam das Interesse verfolgen, die Ent­wicklung von Wind-Wasserstoff-Systemen voranzutreiben. 

Erfahren Sie mehr über grünen Wasserstoff