Berlin wird grün

Vattenfall hat ein Projekt gestartet, mit dem das Unternehmen in ganz Berlin firmeneigene Brachflächen begrünen und zu urbanen Gärten umgestalten will. In diesem Jahr hat Vattenfall seinen ersten urbanen Garten im Herzen der weitläufigen deutschen Hauptstadt eröffnet.

Berlin wächst und mit zunehmender Ausweitung der Riesenmetropole steigt auch der Bedarf an Grünflächen.

Deshalb entwickelt sich Urban Gardening zu einem bedeutenden Trend in der Hauptstadt der deutschen Hauptstadt, den auch Vattenfall unterstützt. Das Unternehmen hat den Berlinern einige seiner Brachflächen zum gemeinsamen Bepflanzen, Pflegen und Ernten angeboten.

Im Juni dieses Jahres hat die Vattenfall Wärme AG ihren ersten urbanen Garten eröffnet. Im trendigen Ostberliner Bezirk Mitte gelegen, ist der Garten im Herzen der Stadt, grüne Oase und Gemeinschaftszentrum in einem. Unter dem Motto „Pflanz was!“ sollen durch das Projekt Brachflächen in urbane Gärten verwandelt werden.

In dem Garten wachsen Pflanzen in Kübeln und Pflanzkästen statt in der Erde. Dadurch kann der Garten leicht verlagert werden, falls die Fläche später einmal erschlossen werden sollte. Die 500 Quadratmeter große Gartenfläche ist in verschiedene Abschnitte mit diversen Themengärten unterteilt - ein Küchengarten, ein Garten für Kinder, ein Willkommensgarten mit exotischen Pflanzen aus aller Welt, ein Sitzbereich sowie ein Entspannungsbereich mit Liegestühlen und Sonnenschirmen.

Vattenfall plant derzeit weitere Gartenprojekte und arbeitet dabei mit städtischen Gartenvereinen, Schulen und Nachbarschaften zusammen.

Weitere Informationen:

Berlins grüner Treffpunkt