News | 02-04-2014 | 16:04 PM

Biomasse HKW Märkisches Viertel – erste Kilowattstunde ins Netz eingespeist

Am Mittwoch, den 2. April, hat das Berliner Biomasse-Heizkraftwerk Märkisches Viertel die erste Kilowattstunde Elektrizität ins Netz eingespeist. Das Anstoßen der Turbine und die Synchronisation konnten erfolgreich abgeschlossen werden.

„Mit der ersten Einspeisung haben wir den nächsten Meilenstein der Inbetriebnahme erreicht, die bereits im November 2013 mit der ersten Anlieferung von Holz begann“, so Projektleiter Rico Bouw. Im Dezember erfolgte dann die Reinigung des Kessels inklusive Ausblasens und Anfang Februar die erste Wärmeabgabe in das Netz. „Mein Dank geht an das gesamte Team und den Betrieb für die gute Zusammenarbeit.“ Vor der offiziellen Inbetriebnahme wird die Anlage noch optimiert und anschließend der Probebetrieb durchgeführt.  Die Biomasse-Anlage im Bezirk Reinickendorf verfügt über eine Heizleistung von 18 Megawatt und speist zusätzlich bis zu fünf Megawatt Leistung ins Stromnetz ein. Durch die neue Kraft-Wärme-Kopplungsanlage werden etwa 30.000 Wohnungen, Industriebetriebe und öffentliche Einrichtungen umweltfreundlich und weitestgehend klimaneutral mit Warmwasser und Fernwärme versorgt.