News | 11-09-2014 | 12:25 PM

Bundeskanzlerin befürwortet eine langfristige Nutzung der Braunkohle

Angela Merkel (CDU) nimmt im Gespräch mit der LAUSITZER RUNDSCHAU Stellung zur Zukunft der Braunkohle.

Die Braunkohle ist ein heiß diskutiertes Thema – ein Ausstieg kommt für Angela Merkel (CDU) aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht in Frage. In ihrem Energiekonzept habe sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt, den Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch bis 2050 auf mindestens 80 Prozent zu steigern, berichtet die Bundeskanzlerin. Doch solange die Stromversorgung noch nicht vollständig auf erneuerbare Energien umgestellt sei, werde Deutschland Kohle und Erdgas brauchen. Als hoch entwickelte Industrienation sei Deutschland auf eine sichere Stromversorgung rund um die Uhr angewiesen.

In Ost-Deutschland allein hängen etwa 33.500 Arbeitsplätze direkt oder indirekt von der Braunkohle ab.

Lesen Sie mehr im Artikel der LAUSITZER RUNDSCHAU

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen ist:

Thoralf Schirmer, Vattenfall GmbH, Pressesprecher, Media Relations Cottbus Telefon 0355 2887 3067, Fax 0355 2887 3066, [email protected]