News | 27-08-2014 | 09:00 AM

Nachwuchs am Kühlturm

Kraftwerk Lichterfelde: Turmfalken-Nachwuchs erblickte in einem verlassenen Krähennest das Licht der Welt.

Da staunten die Vattenfall Kollegen, als sie auf dem 55 Meter hohen Kühlturm in Lichterfelde kleine Turmfalken fanden. Drei Augenpaare schauten sie an und drei hungrige Schnäbel warteten auf Futternachschub.

Der Turmfalken-Nachwuchs hatte in einem verlassenen Krähennest das Licht der Welt erblickt. Turmfalken sind Felsenbrüter. Aber wenn sie keinen Felsen finden, tut es auch ein verlassenes Krähennest. Der Turmfalke ist die häufigste Falkenart in Mitteleuropa, die sich zunehmend auch Lebensraum in Städten erobert.

Da diese Tiere als besonders schützenswürdig gelten, wurde die Senatsverwaltung für Stadtent­wicklung und Umwelt eingeschaltet. Die Experten schätzten das Alter der Jungvögel und kamen zu der Erkenntnis, dass diese innerhalb von zwei  Wochen flügge werden und sich nach weiteren ein bis zwei Wochen der Familienverbund aufgelöst haben würde.

Durch diese recht früh erlangte Selbstständigkeit wurden die hauptsächlich innen und oben stattfindenden Sanierungsarbeiten am Kühlturm nicht beeinträchtigt.

Bevor das Nest außerhalb der Brutsaison entfernt werden darf, müssen nun erst Ausgleichsnistkästen aufgestellt werden.