News | 20-02-2014 | 12:00 PM

Vattenfall veranstaltet Workshops gegen Rechtsextremismus

Vattenfall setzt sich präventiv für eine demokratische Alltagskultur ein und lässt seine Ausbilder und Azubis coachen: In Workshops gegen Rechtsextremismus.

Handeln statt Wegsehen und präventiv gegen Rassismus und Diskriminierung vorgehen. Diese Signale setzen Vattenfall und der Verein für Demokratische Kultur in Berlin (VDK): Mit Hilfe des Projekts „Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin“ zeigen beide Partner, das Rassismus in Unternehmen keinen Platz hat.

Vattenfall setzt sich präventiv für eine demokratische Alltagskultur ein und lässt seine Ausbilder und Azubis coachen. In Workshops lernen die Teilnehmer, dass jeder Einzelne für ein reibungsloses Zusammenleben in der Stadt verantwortlich ist. Schließlich sind Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus Probleme, die alle Menschen angehen.

Im Vordergrund steht die Sozialkompetenz der Azubis. So sind zum Beispiel der respektvolle Umgang miteinander und Toleranz wichtige Seminarbausteine. Dass der Begriff „Rassismus“ eine viel komplexere Bedeutung hat als einige annehmen, auch darüber sollen die Workshops Aufschluss geben.