News | 03-06-2015 | 14:25 PM

CUT126 lenkt Gewaltprävention an Berliner Schulen

Zehn 7. Klassen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf sind Teil von CUT126. Ein ganzes Schuljahr lang werden die Teenager in diesem Projekt unterstützt und lernen, respektvoll miteinander umzugehen. Gemeinsam sollen sie demokratische Wege zur Problem- und Konfliktlösung finden. Die Klassenleiter werden bei diesem Projekt durch die Schulpsychologie und Experten der Medienbranche begleitet.

Im Rahmen eines „Klassendeals“ wetteifern zunächst kleinere Schülergruppen um die Einhaltung selbstgewählter Regeln im Unterricht. Die Kleingruppenstruktur wird dann stufenweise aufgelöst. Die konkurrierenden Gruppen verschmelzen erst zu zwei Gruppen, dann zu einer gemeinschaftlich handelnden Klasse mit einem Klassenrat als Instrument der Problemlösung und Entscheidungsfindung.

Ein wichtiges Thema bei CUT126 ist auch der verantwortungsvolle Umgang mit neuen Medien. Die Schüler erlernen im Projektverlauf eine sinnvolle und sichere Mediennutzung und produzieren Filmclips. Das sind die Mottos: wertvoll, Beziehung, Sichtweise und Zugehörigkeit. Im Sommer 2016 werden die Arbeitsergebnisse bei einer Premierenveranstaltung im Kino Cinestar Berlin-Hellersdorf präsentiert und prämiert.

Mit einer Spende von 2.000 € unterstützt Vattenfall CUT126. Alexander Jung, Generalbevollmächtigter von Vattenfall für Berlin: „Es ist richtig, Kompetenzen zur Gewaltvermeidung früh und gezielt zu vermitteln. Ein gutes Miteinander ist entscheidend für die Lebensqualität der wachsenden Stadt Berlin und damit auch für die Familien unserer Kunden, Partner und über 5.000 Mitarbeiter. Auch für unsere 300 Auszubildenden ist die Fähigkeit zur gemeinsamen Problemlösung eine Schlüsselkompetenz.“

 

Kontakt für interessierte Schulen  
Bis zum 10. Juli 2015 können sich Schulen direkt beim Schulpsychologischen Beratungszentrum Marzahn-Hellersdorf bewerben:

SPBZ, Naumburger Ring 17, 12627 Berlin, Telefon: 030/911 48670, [email protected]