News | 20-10-2016 | 09:35 AM

Partikelauswurf Kraftwerk Wedel

Ende Juli war es nach dem Wiederanfahren nach der jährlichen Revision im Kraftwerk Wedel wiederholt zum Ausstoß von Gipspartikel gekommen. Nun werden Prüfflächen aufgestellt, um zukünftig schnell und zuverlässig erkennen zu können, ob eine Emission stattgefunden hat und eine sofortige Probeentnahme für eine qualitative und quantitative Bewertung zu ermöglichen. Die Überwachung der Prüfflächen erfolgt durch den TÜV Nord.

Das toxikologische Gutachten, das von dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR) in Auftrag gegeben wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass von dem Partikelausstoß kein relevantes Risiko für die menschliche Gesundheit ausgeht.