News | 20-05-2016 | 12:00 PM

Quecksilberemissionen des Heizkraftwerks Wedel

Seit Beginn des Jahres 2016 führt Vattenfall zusätzliche Berechnungen und Messungen zur Ermittlung der Quecksilberemissionen des Heizkraftwerkes Wedel durch. Die freiwilligen Maßnahmen werden fortan vierteljährlich durchgeführt und ausgewertet. Der jeweils berechnete Emissionswert wird durch die Messergebnisse von Einzelmessungen verifiziert.

Die im Rauchgas des HKW Wedel emittierte Quecksilbermenge wird rechnerisch auf Basis des Quecksilbergehaltes der Kohle ermittelt. Die Werte zeigen, dass der festgelegte Emissionswert laut 13. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) deutlich weniger als 50 Prozent in Anspruch genommen wird, so dass keine kontinuierliche Messung erforderlich ist. Mit diesen Maßnahmen möchte Vattenfall eine noch transparentere Darstellung der Emissionswerte leisten. 

Die Werte der Tabelle stellen die Messergebnisse je Quartal für das Jahr 2016 dar, die durch ein unabhängiges Messinstitut bestimmt wurden sowie den berechneten Jahresmittelwert. Die Ergebnisse liegen deutlich unterhalb des festgelegten Grenzwertes, laut 13.BImSchV.

Die Quecksilberemissionen pro Quartal werden künftig unter  kraftwerke.vattenfall.de/wedel veröffentlicht.

 

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Karen Kristina Hillmer, Vattenfall GmbH, Pressesprecherin, Media Relations Germany
Telefon 040 2718 3732, Fax 040 2718 3770, karenkristina.hillmer@vattenfall.de