News | 26-03-2018 | 08:44 AM

Vattenfall verändert sich – das ist jetzt auch von außen sichtbar

Vattenfall verändert sein Erscheinungsbild, um seinen Willen zur Veränderung auch nach außen hin deutlich zu machen. Vattenfall hat sich das Ziel gesetzt, innerhalb einer Generation eine fossilfreie Erzeugung zu ermöglichen. Zugleich soll die Markenführung effizienter gestaltet werden.

Vattenfall ist heute in vielerlei Hinsicht ein anderes Unternehmen als noch vor einigen Jahren. Das Unternehmen möchte eine führende Rolle bei der Umstellung auf eine fossilfreie Gesellschaft übernehmen und arbeitet gemeinsam mit Kunden und Partnern an den notwendigen Maßnahmen.

Vor einem Jahren begann Vattenfall einen internen Veränderungsprozess und definierte in diesem Zusammenhang auch die Rolle des Unternehmens und seinem Beitrag für die Gesellschaft. Dieser Beitrag wurde als Unternehmensziel formuliert – Power Climate Smarter Living. Das neue Erscheinungsbild spiegelt das neue Vattenfall mit neuen Werten und Angeboten wider.

"Als eines der führenden Unternehmen in der Energiebranche müssen wir uns auf eine moderne und klare Art und Weise präsentieren und unsere Stärken ausbauen. Genau das erwarten unsere Kunden und unsere Umwelt von uns", sagt Karin Lepasoon, Leiterin der Kommunikation bei Vattenfall.

Umfragen haben gezeigt, dass Vattenfall mit einer stärkeren Marke seine Marketingaktivitäten stärken kann.

"Wir gehen davon aus, dass wir in Zukunft eine bessere Marktdurchdringung erreichen werden, und damit die für das Marketing aufgewendeten Mittel effizienter verwendet werden. Im Zuge dieser Straffung werden wir außerdem die Anzahl unserer derzeit 25 Marken verringern und die verschiedenen Marken in die neue Vattenfall-Marke integrieren", erklärt Karin Lepasoon.

Vattenfall hat seit 1992 das gleiche Logo. Seither hat sich das Unternehmen jedoch grundlegend verändert. Aus einem rein auf dem Heimatmarkt tätigen schwedischen Strom- und Energiedienstleister ist heute einer der größten Energiekonzerne Europas geworden, der ein klares Ziel verfolgt: eine zunehmend klimafreundliche Gesellschaft zu fördern und innerhalb einer Generation zu einem Unternehmen mit einer fossilfreien Erzeugung zu werden.

Marktuntersuchungen mit mehr als 3000 Befragten in Schweden, Deutschland, Finnland und den Niederlanden haben gezeigt, dass der Markenauftritt von Vattenfall – unter anderem das Logo, die Bilder und die Farben – das Unternehmen nicht in ausreichendem Maße von anderen Unternehmen in der Energiebranche abhebt.

"Wir haben gesehen, dass unsere Wettbewerber und der Energiemarkt in seiner Gesamtheit im Wesentlichen die gleiche Botschaft vermittelten und ein ähnliches Erscheinungsbild hatten. Das Gefühl, welches unser neues Auftreten widerspiegelt, ist jedoch das, was uns auszeichnet und uns zu dem macht, was wir wirklich sind: ein kompetentes und zielgerichtet arbeitendes Unternehmen mit umfassenden Perspektiven, welches zu Veränderungen in einem weitaus größeren Maßstab beiträgt. Das ist es nämlich, was die Leute an Vattenfall mögen", sagt Karin Lepasoon.

Der neue Markenauftritt besteht nicht nur aus einem neuen Logo, sondern auch aus Farben, einer Auswahl an Bildern, Audio-Inhalten und Musik in Filmen und vielen anderen Elementen. Bei der Ausarbeitung des neuen Logos wurden sowohl die Schriftart als auch die Farben verändert.

"Wir sind davon überzeugt, dass wir etwas geschaffen haben, das für unsere Kunden maßgeblich ist und was uns von der Konkurrenz abheben wird. Langfristig bedeutet dies, dass unsere Marke das realisieren wird, wofür sie vorgesehen ist – nämlich unser Geschäft voranzubringen und zu einem klaren und positiven Bild von Vattenfall beizutragen", sagt Karin Lepasoon.

Fakten zum Rebranding

Die Änderung des Erscheinungsbildes wird ab Ende März schrittweise umgesetzt werden; begonnen wird mit der Anpassung der Internetseiten von Vattenfall und der visuellen Darstellung an stark exponierten Stellen. Andere Maßnahmen werden über einen längeren Zeitraum hinweg umgesetzt.

Um die Kosten und den Nutzen in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen, werden einige Markenelemente erst - nach Ende ihres Lebenszyklus ausgetauscht -. Dies betrifft unter anderem Fahrzeuge, Windkraftanlagen, Schutzkleidung und Logos an weniger exponierten Stellen