Wärmewende in Hamburg

Wie soll die Stadt Hamburg in Zukunft umweltverträglich und gleichzeitig bezahlbar mit Wärme versorgt werden? Zur Beantwortung dieser Frage entwickelt die Stadt Hamburg zusammen mit Vattenfall ein Konzept mit mehreren Modulen. Ein Teil davon ist die Müllverwertungsanlage Rugenberger Damm, die über eine zu errichtende Fernwärmeleitung Wärme in den Westen der Stadt liefern soll. Damit könnten weitere Wärmepotenziale südlich der Elbe für die Fernwärmeversorgung erschlossen werden. Eine weitere Maßnahme ist die Anbindung des Standorts Stellinger Moor an das Fernwärmenetz. Die Stadtreinigung Hamburg plant dort die Errichtung einer Recyclinganlage und eines Biomasseheizkraftwerks. Weitere Potenziale werden untersucht. Die einzelnen Komponenten ersetzen das kohlegefeuerte Heizkraftwerk Wedel, das zurzeit die Versorgung sichert.