Blockheizkraftwerke erzeugen effizient Energie vor Ort

Blockheizkraftwerke (BHKW) erzeugen Energie effizient im Prozess der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Mit der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme erreichen sie einen Gesamtwirkungsgrad von rund 90 Prozent. 

 

 

BHKW kommen in Berlin meist dort zum Einsatz, wo Fernwärme nicht verfügbar ist. Die VE Wärme AG schafft individuelle Wärme-Lösungen vor Ort für Kunden mit großem Wärmebedarf, z. B. Wohnsiedlungen und Mehrfamilienhäusern - für Bestandsgebäude oder Neubauten.

Die Realisierung von BHKW-Anlagen dauert meist nur wenige Wochen. Gemeinsam mit einer modernen Brennwerttherme erzielen sie Primärenergiefaktoren von 0,4 bis 0,7 (zum Vergleich: Gasheizung 1,1). Nach Erneuerung der Heizungsanlage entsteht so rund 25 Prozent weniger CO2. Dies steigert schnell die Energie-Effizienz der Immobilie und erfüllt die Anforderungen aus dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz und der Energieeinsparverordnung.

Beispiel Meller Bogen

Umweltfreundliche Wärme für 724 Haushalte und sechs Gewerbe

Die neue dezentrale Erzeugungs-Anlage für den Meller Bogen in Reinickendorf erzeugt Strom und Wärme aus Erdgas. Sie löst eine zentrale Ölheizung ab und spart pro Jahr rund 430 t CO2. Die Bewohner sparen mit ihr rund 20 Prozent Heizkosten ein. Eine Kombination aus Heizkesseln und BHKW ermöglicht eine besonders sichere Versorgung. Zwei Gaskessel mit insgesamt 3.500 Kilowatt (kW) und ein BHKW (216 kWth /142 kWel) speisen ihre Wärme in ein 530 Meter langes Nahwärmenetz ein.

Rund 26 Prozent der benötigten Wärme kommt aus dem BHKW. Mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent erfüllt es das Hocheffizienzkriterium und qualifiziert sich damit als Ersatzmaßnahme im Sinne des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz.

Vattenfall hat sich in der Klimaschutzvereinbarung mit dem Berliner Senat zum Ausbau der dezentralen Energie-Erzeugung verpflichtet. Die Inbetriebnahme des 50. BHKW im Meller Bogen ist ein wichtiger Schritt zur Erfüllung dieser Vereinbarung. Seit ihrem Abschluss im Jahr 2009 hat das Unternehmen die Anzahl seiner Blockheizkraftwerke von 12 auf 50 erhöht. Weitere befinden sich im Bau.

 

BHKW-Fakten

  • Kombinierte Erzeugung von Strom und Wärme durch Kraft-Wärme-Kopplung
  • Einheit aus Motor und Generator zur Stromerzeugung
  • Nutzung der entstehenden Abwärme aus Kühlwasser und Abgas mittels Wärmetauscher
  • Gesamtwirkungsgrad rund 90 Prozent ohne Brennwertnutzung, rund 98 Prozent mit Brennwertnutzung
  • Brennstoff variabel: Erdgas, Flüssiggas oder Biomethan
  • Bei Haus-Neubauten und Modernisierungen müssen erneuerbare Energien eingesetzt werden. KWK gilt als Ersatzmaßnahme nach dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz, wenn sie „hocheffizient“ ist (Brennstoffausnutzungsgrad über 70 Prozent).
  • Einbindung in das Virtuelle Kraftwerk möglich
  • Bewohner können mit Haus-Strom aus dem BHKW versorgt werden

Video und Bilder zum Thema

 

 


Weitere Informationen

 

Download

Blockheizkraftwerke (BHKW) erzeugen Energie effizient im Prozess der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Mit der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme erreichen sie einen Gesamtwirkungsgrad von rund 90 Prozent.

Faktenblatt zum Meller-Bogen (PDF)

 

Mehr zum 50. Blockheizkraftwerk

Das BHKW hat eine installierte Leistung von 216 Kilowatt thermisch und 140 Kilowatt elektrisch. Es löst zusammen mit einem gasbetriebenen Brennwertkessel eine zentrale Ölheizung ab und wird künftig Strom und Wärme im umweltschonenden Verfahren der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugen.

Zur Pressemeldung