Pressemappe: Grundsteinlegung Heizkraftwerk in Marzahn

Vattenfall investiert 325 Millionen Euro in den Ausbau der umweltfreundlichen Fernwärmeversorgung für den Berliner Osten.

Ab 2020 liefert die neue Anlage mit einer Leistung von rund 230 Megawatt thermisch und 260 Megawatt elektrisch umweltfreundliche Fernwärme und Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) für rund 150.000 Wohneinheiten. Im Verbund mit der ebenfalls gasgefeuerten Anlage in Klingenberg wird sie das Rückgrat der Fernwärme-Versorgung im Ostteil Berlins mit insgesamt 675.000 Haushalten bilden. Im Mai 2017 endete in Klingenberg die Braunkohlenutzung – drei Jahre früher als ursprünglich geplant. Damit hat Berlin als erstes Bundesland den Braunkohleausstieg vollzogen und setzt bei allen Neubauvorhaben nur noch auf CO2-arme Energieträger.

Vattenfall Deutschland-Chef Tuomo Hatakka sagt:

„Die neue KWK-Anlage in Marzahn ist einer der entscheidenden Eckpfeiler zur Erfüllung der im Jahr 2009 mit dem Land Berlin geschlossenen Klimaschutzvereinbarung. Bei der Halbierung unserer CO2-Emissionen bis 2020 liegen wir voll im Plan. Mit dem Bau einer hochmodernen Gas- und Dampfturbinenanlage unterstützen wir das Land Berlin in seiner politischen Zielsetzung, bundesweit Vorreiter beim Klimaschutz und der Energiewende zu sein",