Pressemeldungen | 28-11-2013 | 14:50 PM

Ab heute mehr Wärme aus Berlins zentralstem Kesselhaus -

umweltfreundliche neue Technik für 3,5 Mio Euro im Einsatz

"Kessel anfahren" - diesen Befehl auf dem zentralen Steuerungsdisplay gaben Dr. Christian Hanke, Bürgermeister des Bezirks Mitte, und Wolf-Dietrich Kunze, Vorstand der Vattenfall Europe Wärme AG, heute gemeinsam. Damit starteten sie in der Scharnhorststraße in Berlin-Mitte drei neue Heißwasser-Erzeuger.

Diese produzieren, nach nur sechs Monaten Bauzeit, Fernwärme aus Erdgas für Kunden im Umfeld, zum Beispiel das Bundeswehrkrankenhaus, das Areal am Hauptbahnhof, das Bundeswirtschafts - u. Verkehrsministerium sowie das Brunnenviertel. Die neue Technik sichert flexibel den Wärmebedarf von Fernwärmekunden im Verbund mit dem Heizkraftwerk Mitte ab und verbessert den Wirkungsgrad bei der winterlichen Wärme-Produktion von 90 auf 95 Prozent. Sie vermeidet rund 1.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Mit dem Ausbau der umweltfreundlichen Energieversorgung setzt Vattenfall die Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin um und hat 3,5 Mio Euro für den Ausbau der Wärme-Erzeugungsleistung am Standort Scharnhorststraße investiert. Der Wärmebedarf in Mitte steigt rasant. Damit es auch künftig alle Kunden im Umfeld warm haben, erhöht Vattenfall die Wärmeleistung von 120 auf 160 Megawatt. 200.000 Megawattstunden Wärme pro Jahr können dann am zentralsten Berliner Erzeugungsstandort von Vattenfall produzier t werden. Das entspricht dem Wärmebedarf von rund 32.000 Wohnungen.

Ausgehend vom steigenden Fernwärmebedarf im Umfeld wird Vattenfall das Werk in einem zweiten Bauabschnitt erweitern. Vorgesehen ist die Errichtung einer Gasturbine für die zusätzliche Erzeugung von Strom und Wärme mittels Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) .Die Inbetriebnahme ist für 2017 geplant. Hierfür ist eine Investition von 12 Mio Euro vorgesehen. Ermöglicht wird dies durch Fertigstellung eines neuen Umspannwerkes in der Sellerstraße für den Europapark durch die Stromnetz Berlin GmbH im Jahr 2017. Dann kann der in der Scharnhorststraße erzeugte KWK-Strom direkt ins Stromnetz eingespeist werden.

Hinweis für Redaktionen: Pressefoto ist ab 14 Uhr verfügbar.

"Kessel anfahren" - diesen Befehl auf dem zentralen Steuerungsdisplay gaben Dr. Christian Hanke, Bürgermeister des Bezirks Mitte, und Wolf-Dietrich Kunze, Vorstand der Vattenfall Europe Wärme AG

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Barbara Meifert, Vattenfall GmbH,
Media Relations Berlin
Telefon 030 267 14236,
barbara.meifert@vattenfall.de
www.vattenfall.de/presse