Pressemeldungen | 13-02-2014 | 11:59 AM

Cottbus bekennt Farbe

Mitarbeiter schließen sich Demonstration an / Jugendzirkus Ratz Fatz tritt auf

Der in Cottbus ansässige Energiekonzern Vattenfall engagiert sich bei dem von Cottbuser Bürgern ins Leben gerufenen Aktionsbündnis „Cottbus bekennt Farbe“ am kommenden Samstag gegen Fremdenfeindlichkeit und rechte Tendenzen. Zum vierten Mal in Folge platziert Vattenfall ein Banner mit der Aufschrift „Mit Energie gegen Rechts!“ vor seiner Hauptverwaltung. Zudem hat das Unternehmen seine Mitarbeiter, Pensionäre und deren Familien aufgerufen, sich dem Demonstrationszug am Südeck gegen 9.30 Uhr in Richtung Innenstadt anzuschließen. Umrahmt wird der Protest ab 8.45 Uhr vor dem Verwaltungsgebäude mit einem Auftritt des Jugendzirkus Ratz Fatz aus Cottbus-Sachsendorf und einer kleinen Formation des Orchesters Lausitzer Braunkohle. Damit reiht sich Vattenfall in die Aktionen für Toleranz und gegen Gewalt zum Gedenken an den Luftangriff vor 69 Jahren ein.

„Für Vattenfall ist es eine Selbstverständlichkeit, im Schulterschluss mit den Cottbusern Zeichen gegen Rechts zu setzen. Wir wollen ganz bewusst gesellschaftliche Verantwortung als eines der größten Unternehmen in der Region und im Land Brandenburg wahrnehmen“, betont Dr. Hartmuth Zeiß, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe Mining AG und Vattenfall Europe Generation AG. „Unsere Mitarbeiter sind die Botschafter unseres Unternehmens, das international aufgestellt ist und damit Weltoffenheit, Toleranz und Partnerschaft von innen heraus lebt. Nur wenn wir die kulturelle Vielfalt in dieser lebenswerten Region erhalten, stärken wir unsere freiheitliche Gesellschaft.“

Vattenfall ist seit dem Jahr 2008 Kooperationspartner des Handlungskonzeptes „Tolerantes Brandenburg“ mit dem das Land Brandenburg extremistischen, fremdenfeindlichen und undemokratischen Entwicklungen aktiv und rechtzeitig entgegenwirken will. Die Vernetzung vieler Kooperationspartner hilft dabei, konkrete Projekte für Toleranz und Vielfalt umzusetzen. So unterstützt Vattenfall als langjähriger Partner auch den „Cottbuser Aufbruch“. Im Jahr 2012 hat sich Vattenfall darüber hinaus den Lokalen Aktionsplänen der Stadt Cottbus und des Spree-Neiße-Kreises im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ angeschlossen.

 

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Kathi Gerstner
, Vattenfall GmbH, Pressesprecherin, Media & Public Relations Cottbus
Telefon 0355 2887 3010, Fax 0355 2887 3066,
kathi.gerstner@vattenfall.de