Pressemeldungen | 24-09-2014 | 09:38 AM

Kraftwerk Krümmel: Schwertransport erfordert zeitweilige Straßensperrung

Der letzte der vier Transformatoren, die im Kraftwerk Krümmel durch einen Transformator ersetzt wurden, wird am 25. September 2014 abtransportiert.

Der Transport des 450 Tonnen schweren Maschinentransformators AT01, der an E.ON geliefert wird, macht die zeitweilige Sperrung der Elbuferstraße in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr notwendig. Die Sperrung wird von der Polizei Geesthacht angekündigt.

Der Trafo wird in den Geesthachter Hafen gebracht und dort auf Schwimmpontons verladen. Es handelt sich hier nicht um einen Radioaktiv-Transport, sondern um einen konventionellen Transport.

Vattenfall hatte im März 2014 von der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde in Schleswig-Holstein die Zustimmung erhalten, vier Transformatoren (zwei Maschinentransformatoren und zwei Eigenbedarfstransformatoren) im Kernkraftwerk Krümmel durch einen Transformator zu ersetzen. Für den aktuellen Betriebszustand wird nur noch Strom für den Eigenbedarf benötigt. Dafür werden weniger Transformatoren benötigt. Durch den Transformatorentausch können Energieverbrauch und Kosten gesenkt werden. Gleichzeitig reduziert sich auch die Geräuschentwicklung durch die Trafos. Die

Zuverlässigkeit der Netzanbindung und der Stromversorgung des Kraftwerks bleiben von der Maßnahme unberührt. Die gesamte Umbaumaßnahme wurde im August 2014 abgeschlossen. 

Die anderen drei Transformatoren wurden im März 2014 zur weiteren Nutzung in andere Kraftwerke transportiert: Die beiden Eigenbedarfstransformatoren wurden an das Kraftwerk Brokdorf und ein Maschinentransformator an das Kraftwerk Moorburg geliefert.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Sandra Kühberger, Pressesprecherin, Media Relations Germany, 

Telefon +49 30 8182-2323, Fax +49 30 8182-2315, 

[email protected]