Pressemeldungen | 11-04-2014 | 13:41 PM

Offshore-Windpark DanTysk: Erste Windenergieanlage errichtet

Vattenfall und die Stadtwerke München (SWM) setzen den Bau des Offshore-Windparks DanTysk nach der „Winterpause" fort: Die erste von insgesamt 80 Windturbinen ist jetzt auf der Seebaustelle des Meereswindparks DanTysk 70 Kilometer westlich der Insel Sylt erfolgreich aufgestellt worden. 

Die Errichtung aller 80 Windräder soll – abhängig von den Wetterverhältnissen – in einem Zeitraum von etwa fünf Monaten erfolgen. Das Errichterschiff „Pacific Osprey" kann Anlagenteile für bis zu elf Windturbinen in einer Fahrt auf See transportieren und errichten. Zum Vergleich: Der Bau der zwölf Windturbinen für den Offshore-Windpark alpha ventus, den Vattenfall gemeinsam mit Partnern 2009 als Pilotprojekt errichtet hatte, dauerte seinerzeit ebenfalls knapp fünf Monate.

Zum Start der Bauarbeiten sagt Gunnar Groebler, Chef des Geschäftsbereichs für Erneuerbare Energien in der Regionaleinheit Kontinentaleuropa/ Großbritannien bei Vattenfall: „Die Offshore-Industrie in Deutschland hat bereits große technische und logistische Fortschritte gemacht, auf die sie zu Recht stolz sein kann. Damit wir den ambitionierten Ausbau von Offshore-Wind in Deutschland mit seinen langen zeitlichen Planungsphasen auch weiter erfolgreich fortsetzen können, braucht es vor allem verlässliche regulatorische Rahmenbedingungen."

Christian Vogt, Leiter des Beteiligungsmanagements der Stadtwerke München: „Wir freuen uns, dass DanTysk nun in die finale Errichtungsphase eintritt. Der Windpark ist das dritte Offshore-Projekt der SWM, bei dem die Turbinenerrichtung begonnen hat. Sofern die Rahmenbedingungen in Deutschland stabilisiert werden, können sich die SWM durchaus weitere Offshore-Projekte, auch in deutschen Gewässern, vorstellen."

Der Offshore-Windpark DanTysk entsteht auf einer Fläche von 70 Quadratkilometer (rund 7.000 Fußballfelder) in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) an der Grenze zu dänischen Hoheitsgewässern. Der Windpark hat eine installierte Leistung von 288 Megawatt (MW) und wird klimaneutralen Strom erzeugen, der dem Verbrauch von bis zu 400.000 Haushalten entspricht. Alle 80 Fundamente für die Windturbinen von DanTysk sowie das Offshore-Umspannwerk sind bereits errichtet. DanTysk ist ein Joint Venture von Vattenfall (51%) und den Stadtwerken München (49%). Die sukzessive Inbetriebnahme des Windparks ist ab Herbst 2014 vorgesehen.

Hinweis an die Redaktionen:
Grafiken und Bilder vom Windpark DanTysk finden Sie zum kostenlosen Download auf: http://www.dantysk.de/presse-service/pressefotos.html . Weitere Informationen zum Offshore-Windpark finden Sie auch unter der Projektwebseite www.dantysk.de sowie im blog unter http://dantysk.vattenfall.com/. Nutzen Sie die Möglichkeit zum Abonnieren der Posts zu unseren Offshore-Aktivitäten mit aktuellen Fotos.

Ihre Ansprechpartner für Fragen:

Vattenfall
Lutz, Wiese, Kommunikation, Tel.: +49 (0)30 – 81 82 23 32, E-Mail: lutz.wiese@vattenfall.de

Stadtwerke München GmbH
Bettina Hess, Pressesprecherin, Tel.: +49 (0)89 – 23 61 50 42, E-Mail: presse@swm.de

 

Daten und Fakten Offshore-Windpark DanTysk

Name

Offshore Windpark DanTysk

Anzahl Windturbinen

80

Nennleistung je Turbine

3,6 MW

Gesamte installierte Leistung

288 MW

Voraussichtliche Jahresstromproduktion

= Verbrauch Anzahl deutscher Haushalte

1,3 Terawattstunden (TWh)

> 400.000

Wassertiefe

21 bis 32 m

Fundament-Typ

Monopiles

Größe des Windparks

70 km2

Entfernung zur Küste

90 km (70 km vor Sylt)

Höhe bis Rotorblattspitze über Meeresspiegel

148 m

Gondelhöhe

88 m

Rotordurchmesser

120 m

Seekabel

Sylwin1

Kabellänge bis zur Küste

165 km ab Konverterstation

Landungsstelle des Kabels

Büsum

Distanz zwischen Kabel-Landung und Umspannwerk

45 km

Baubeginn auf See

08. Februar 2013

Geplante Inbetriebnahme

Ab Herbst 2014

 

Über Vattenfall
Vattenfall ist ein führendes europäisches Energieunternehmen und ist mit rund 850 Megawatt installierter Leistung der weltweit zweitgrößte Betreiber von Offshore-Windparks. Vattenfall möchte in den kommenden Jahren seine CO2-Bilanz deutlich verbessern. Eine wesentliche Rolle spielt dabei der Ausbau der Windenergie. Das Unternehmen erzeugt bereits heute mit rund 1.600 MW installierter Leistung in Windparks an Land und auf See rund vier Milliarden Kilowattstunden klimafreundlichen Strom. Damit können rechnerisch mehr als eine Million deutscher Durchschnittshaushalte versorgt werden.

Die Stadtwerke München
Die Stadtwerke München (SWM) zählen zu den größten Energie- und Infrastrukturunternehmen Deutschlands. Bis 2025 wollen die SWM so viel Ökostrom in eigenen Anlagen erzeugen, wie ganz München verbraucht – das sind rund 7,5 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr. München wird damit weltweit die erste Millionenstadt sein, die dieses Ziel erreicht. Einen wichtigen Beitrag hierzu wird die Windenergie liefern.