Pressemeldungen | 07-12-2015 | 10:10 AM

Bunkerschwerbau / Maschinenhaus gesprengt

Abschied vom letzten baulichen Zeugen der Stromerzeugung in Hagenwerder

Achtzehn Jahre nach der Stilllegung des Braunkohlenkraftwerks Hagenwerder und fünf Jahre nach den letzten Rückbaumaßnahmen am Altkraftwerksstandort ist am 5. Dezember 2015 der letzte markante Bau des ehemaligen Werkes III im Auftrag der Vattenfall GmbH durch Sprengung zu Fall gebracht worden. Der Gebäudekomplex Bunkerschwerbau/Maschinenhaus stürzte am späten Vormittag planmäßig in sich zusammen.

Die nach der Sprengung anfallenden Bauabfälle haben einen Umfang von etwa 70.000 Tonnen Beton. Die Beräumung des Geländes von Bauschutt wird voraussichtlich bis Februar 2017 dauern. Die Abfallstoffe werden einer Verwertung zugeführt. Die Vorprüfungen zur mineralischen Verwertung laufen bereits.

Die Grundsteinlegung des Werkes III erfolgte am 09.10.1970 und wurde 1976 mit 2 x 500 MW Leistung in Betrieb genommen. Die Gesamtleistung für die Werke I bis III betrug damit 1500 MW.

Der anhaltend niedrige Strombedarf, der Kraftwerksneubau und die Unrentabilität einer Nachrüstung von Entstaubungs-/Entschwefelungsanlagen führten dazu, dass von Januar 1991 bis 28. Dezember 1997 die Werksteile I bis III stillgelegt werden mussten.

Bereits seit Mitte September 2015 laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Sprengung. Die Entkernungsarbeiten und der technische Rückbau wurden am Gebäudekomplex im Jahr 2006 abgeschlossen.

Für die Sprengung des Bunkerschwerbaus (das Maschinenhaus wird durch seine Verbindung mit dem Bunkerschwerbau nur „hinterhergezogen") wurden insgesamt 980 Löcher in die Stützen gebohrt die mit insgesamt ca. 400 kg Sprengstoff gefüllt wurden.

Um alle Sprengladungen zeitgleich zünden zu können ist die Verlegung von 1.100 m Sprengschnur erforderlich gewesen.

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Uwe Tzschacksch, Vattenfall Europe Business Services GmbH,
Telefon 035774 42015, uwe.tzschacksch@vattenfall.de

 

Angaben zum Sprengobjekt Maschinenhaus/Bunkerschwerbau

 

Bunkerschwerbau
Länge: 187 m
Höhe über GOK: 54,70 m
Breite: 12 m
Gründungstiefe: - 4,0 m
Grundfläche: 2380 m²
umbauter Raum: ca. 116.000 m³

Maschinenhaus
Länge: 211 m
Höhe über GOK: 30 m
Breite: 43 m
Gründungstiefe: -6,30 m
Grundfläche: 9073 m²
mbauter Raum: ca. 265.000 m³