Pressemeldungen | 27-03-2015 | 09:48 AM

Gut Geisendorf spielt auf mit Tango, Jazz und Klassik

Kulturforum der Lausitzer Braunkohle startet in die Saison 2015

Mit einem vielseitigen Programm im Musiksalon und einem neuen Galerie Konzept geht das Kulturforum der Lausitzer Braunkohle Gut Geisendorf in die neue Saison des Jahres 2015. Den offiziellen Startschuss gibt am kommenden Sonntag, 29. März, die Eröffnung der Galerie Gut Geisendorf, die künftig statt einzelner Personalausstellungen eine ganzjährige Schau mit Werken mehrerer regionaler Künstler zeigen wird. 2015 sind das die Maler Günther Rechn und Irmhild Baron,die Grafiker Meinhard Bärmich und Jane Turpentine, die Keramikgestalterinnen Rita Grafe und Christina Baumbach, die Schmuckgestalterinnen Antje Bräuer und Christine Przybilski sowie der Bildhauer, Maler und Zeichner Steffen Mertens. Bis zu zehn Künstler werden so jedes Jahr die Gelegenheit erhalten, ausgewählte Arbeiten in der Dauerausstellung in der oberen Etage des Gutshauses dem Publikum zu präsentieren.

„Seit fast zwei Jahrzehnten ist das Haus ein Ort der Kultur, der Kunst, des Erinnerns, des Austauschs von Gedanken und Ideen. An der Grenze zwischen industriellem Eingriff in Natur und Gesellschaft und dem kulturellen Erbe einer Region befindet sich Gut Geisendorf in einem besonderen Spannungsfeld. Einem Spannungsfeld, von dem auch Kunst lebt“, fasst Uwe Grosser, Vattenfall-Vorstand für das Ressort Bergbau, zusammen, was das Kulturforum in den bisher 18 Jahren seines Bestehens zu einer besonderen Begegnungsstätte für Kunst- und Lausitz- Interessierte macht. Uwe Grosser wird am Sonntag um 14 Uhr die erste Dauerausstellung eröffnen, die dann während der Veranstaltungssaison bis zum 25. Oktober während der Öffnungszeiten zu sehen sein wird.

Der Saison-Abschluss am letzten Sonntag im Oktober wird wie gewohnt, und nun bereits zum siebenten Mal, mit dem Kunstmarkt auf Gut Geisendorf gefeiert, auf dem viele renommierte regionale Künstler ihre Arbeiten zum Kauf anbieten.

Dazwischen dürfen sich vor allem die Musikbegeisterten unter den Geisendorf Besuchern auf ausgewählte Gäste im Geisendorfer Musiksalon freuen. So lässt im Anschluss an die Ausstellungseröffnung am Sonntag, 29. März, um 16 Uhr das Trio Anna Barbara Kastelewicz (Violine), Isabelle Engelmann (Klavier) und Franziska Kraft (Cello) mit seinem Programm den Frühling die erste Geige spielen.

Am 18. April um 19 Uhr wird es im Musiksalon rhythmisch und emotional, wenn Bettina und Wolfram Born (Klavier und Akkordeon) zu „Mi tango querido – Malena“ einladen. Am 3. Mai, 16 Uhr, werden die Besucher von Ania und Matthias Strass (Cello und Gitarre) auf „Eine Reise nach Norden“ mitgenommen, und eine Zeitreise treten schließlich am 14. Juni, 16 Uhr, Die 4 Capriolen an. Mit Klavier und Gesang erwecken sie unter dem Titel „Für eine Nacht voller Seligkeit“ alte Filmschlager der 20er bis 40er Jahre wieder zum Leben. „Kammerjazz“ mit Gunther Tiedemann (Cello) und David Plate (Gitarre) sowie dem Cellisten Stephen Katz aus den USA gibt es am 27. Juni um 19 Uhr im Rahmen des Sommerfestes auf Gut Geisendorf. Den Ausklang des Musiksalonjahres 2015 bilden dann die Konzerte am 19. September, 19 Uhr, mit dem Akustik Rock Trio ART und am 4. Oktober, 16 Uhr, mit Melanie Barth (Akkordeon) und Ralf Benschu (Saxophon). Der Eintritt zu den Musiksalon-Konzerten beträgt jeweils 6 Euro.

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Siegfried Laumen, Vattenfall Europe Mining AG, Leiter Kulturforum Gut Geisendorf Telefon 0355 2887 2838, Fax 0355 2887 3066, siegfried.laumen@vattenfall.de