Pressemeldungen | 20-10-2015 | 14:48 PM

Kunstmarkt läutet Kulturherbst ein

Gut Geisendorf bietet abwechslungsreiches Programm bis in den Dezember

Zum 8. Mal lädt das Gutshaus Geisendorf am 25. Oktober zwischen 13 und 17 Uhr zum Kunstmarkt ein. Wie schon in den vergangenen Jahren erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Angebot verschiedenster Kunstrichtungen von der Malerei über künstlerische Schmuckgestaltung bis hin zu Skulpturen und Keramik. 17 Künstler beteiligen sich in diesem Jahr. Im Musiksalon können die Gäste bei einem Glas Wein oder einer Tasse Kaffee der Musik von Paula Wünsche lauschen. Der Eintritt zum Kunstmarkt kostet 2 Euro
 
Am 7. November von 11 bis 15 Uhr dreht sich in einem Workshop alles um das Thema Schrift. Wer gern selbst gestaltet erfährt von dem Grafiker Uwe Knauth worauf es bei der Auswahl der richtigen Schrift ankommt, was man beachten sollte und wie man an die Gestaltung herangeht. Der Unkostenbeitrag beträgt 12 Euro.
 
Am 29. Oktober, 19 Uhr startet das Geisendorfer Literaturforum. An diesem Abend sind die beiden Autorinnen Anna Esser und Karen Krüger zu Gast. Die beiden Autorinnen stellen ihr Buch Bosporus reloaded – Die Türkei im Umbruch vor. Anna Esser und Karen Krüger sind beide in Istanbul aufgewachsen und haben dort ihr Abitur gemacht. Anna Esser lebt seit 2006 wieder in Istanbul, wo sie zunächst als Deutschlehrerin tätig war, bevor sie in die Kulturabteilung des Goethe-Instituts wechselte. Karen Krüger wurde Journalistin und hat die Türkei zu ihrem Spezialthema gemacht. Als Redakteurin im Feuilleton der FAZ und FAS berichtet sie über türkisches Leben in Deutschland und reist regelmäßig in die Türkei.

Am 26. November, 19 Uhr ist die vietnamesische Autorin Pham Thi Hoai zu Gast in Geisendorf. Das Thema des Abends: „Der stille Vietnamese. Stimme eines angepassten Außenseiters in der deutschen Migrationsdebatte.“ Pham Thi Hoai ist im Norden Vietnams aufgewachsen, studierte ab 1977 an der Humboldt-Universität in Berlin und arbeitete danach in Hanoi. Seit dem Jahr 2000 lebt sie wieder in Berlin. Sie hat u.a. Werke von Franz Kafka, Bertolt Brecht und Friedrich Dürrenmatt ins Vietnamesische übersetzt.

Am 3. Dezember stellt der Journalist und Dokumentarfilmer Hubert Seipel sein Buch „Putin“ in Geisendorf vor. In den Jahren 2011 und 2012 gelang es Hubert Seipel, den russischen Präsidenten Wladimir Putin über Monate zu begleiten. Zudem führte er im November 2014 ein ausführliches Interview mit dem Präsidenten.
 
Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
 
Siegfried Laumen, Vattenfall Europe Mining AG, Leiter Kulturforum Gut Geisendorf
Telefon 0355 2887 2838, Fax 0355 2887 3066, siegfried.laumen@vattenfall.de,
www.gut-geisendorf.de