Pressemeldungen | 06-05-2016 | 10:44 AM

„Kiss Kiss Berlin“ macht Station bei Vattenfall

Anlässlich des bevorstehenden Internationalen Tages gegen Homophobie und Transphobie am 17. Mai macht die jährlich vom Verein MANEO organisierte Kampagne „Kiss Kiss Berlin“ Station in der Deutschland-Zentrale von Vattenfall in der Berliner Chausseestraße 23. Dabei wird ein Regenbogenkuchen angeschnitten. „Kiss Kiss Berlin“ will gemeinsam mit seinen UnterstützerInnen und PartnerInnen ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus, Homophobie, Transphobie sowie gegen jede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit setzen. Zusammen mit dem ‚Berliner Toleranzbündnis‘ (BTB) (www.berliner-toleranzbuendnis.de) werden im Aktionszeitraum vom 2. bis zum 17. Mai „Kiss Kiss Berlin – Regenbogenkuchen“ gebacken und gestiftet, die an repräsentativen Orten in Berlin publikumswirksam präsentiert werden.

Veranstaltungsbeginn: am 9. Mai um 10 Uhr
Ort: Vattenfall, Chausseestraße, 23, 10115 Berlin

Den feierlichen Anschnitt des Regenbogenkuchens übernimmt Annika Viklund, Konzernbeauftrage für Diversity and Inclusion bei Vattenfall AB, die für Interviews und Gespräche zur Verfügung steht.

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Olaf Weidner, Vattenfall GmbH, Pressestelle Telefon 030 267 14930, olaf.weidner@vattenfall.de

Weitere Informationen über Vattenfall erhalten Sie bei http://blog.vattenfall.de und https://Twitter.com/vattenfall_de sowie www.vattenfall.de/newsroom