Pressemeldungen | 04-05-2017 | 11:13 AM

Drei von vier Wanderfalken-Küken in Brunsbüttel geschlüpft

Am 28. April war es endlich soweit – Das erste Wanderfalken-Junge erblickte im Nistkasten am Schornstein des Kernkraftwerks das Licht der Welt. Und während deutschlandweit am 1. Mai das verlängerte Wochenende genossen wurde, wurde in Brunsbüttel hart gearbeitet: Zwei weitere Küken erkämpften sich den Weg aus ihren Eierschalen.
Nun warten die Kraftwerksmitarbeiter gespannt auf den letzten Nachzügler: 03.05.2017
„Bisher sind drei Junge geschlüpft, eventuell kommt noch ein viertes dazu. Für die Eltern beginnt jetzt eine sehr anstrengende Zeit, denn auch wenn die Jungen erst einige Tage alt sind, haben sie einen Bärenhunger“,  berichtet Olaf Hiel vom Kraftwerk.
 
Im Nistkasten von Brunsbüttel, den Vattenfall in Zusammenarbeit mit Naturschützern im Jahr 1993 errichtet hat, brüten seit mehr als 20 Jahren Wanderfalken ihren Nachwuchs aus. Dort finden die Tiere ideale Lebensbedingungen: Hoch über der Erde geschützt, schnappen die Wanderfalken im Sturzflug über dem anliegenden Gewässer nach kleinen und mittleren Vögeln - eine gelungene Kooperation zwischen Industrie und Natur.  
  
    
Ein kleines Archiv der letzten Jahrgänge sowie allgemeine Informationen über Wanderfalken finden Sie übrigens unter: http://perspektive-brunsbuettel.de/standort/wanderfalken-im-kkw-brunsbuettel/
 
Auch eine kurze Videosequenz von der Fütterung des Wanderfalkennachwuchses liegt vor und kann gerne versendet werden.

 
 
Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
 
Sandra Kühberger, sandra.kuehberger@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial, Telefon +49 30 8182 2323, Fax +49 30 8182 2315