Pressemeldungen | 11-10-2017 | 14:08 PM

Grundstein für hocheffizientes Heizkraftwerk in Marzahn gelegt

Vattenfall investiert 325 Millionen Euro in den Ausbau der umweltfreundlichen Fernwärmeversorgung für den Berliner Osten.

Heute Vormittag haben Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Stefan Halberstadt, CFO des Generalunternehmers Siemens Power and Gas Solutions sowie Vattenfall Deutschland-Chef Tuomo Hatakka gemeinsam mit Auszubildenden den Grundstein für den Bau des neuen Gas-und Dampfturbinen-Heizkraftwerks an der Allee der Kosmonauten gelegt.


Ab 2020 liefert die neue Anlage mit einer Leistung von rund 230 Megawatt thermisch und 260 Megawatt elektrisch umweltfreundliche Fernwärme und Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) für rund 150.000 Wohneinheiten. Im Verbund mit der ebenfalls gasgefeuerten Anlage in Klingenberg wird sie das Rückgrat der Fernwärme-Versorgung im Ostteil Berlins mit insgesamt 675.000 Haushalten bilden. Im Mai dieses Jahres endete in Klingenberg die Braunkohlenutzung – drei Jahre früher als ursprünglich geplant. Damit hat Berlin als erstes Bundesland den Braunkohleausstieg vollzogen und setzt bei allen Neubauvorhaben nur noch auf CO2-arme Energieträger. 

Tuomo Hatakka, Petra Pau und Stefan Halberstadt (vorne, v.l.) haben heute gemeinsam mit Auszubildenden von Vattenfall den Grundstein für das neue HKW Marzahn gelegt.

 

„Die neue KWK-Anlage in Marzahn ist einer der entscheidenden Eckpfeiler zur Erfüllung der im Jahr 2009 mit dem Land Berlin geschlossenen Klimaschutzvereinbarung. Bei der Halbierung unserer CO2-Emissionen bis 2020 liegen wir voll im Plan. Mit dem Bau einer hochmodernen Gas- und Dampfturbinenanlage unterstützen wir das Land Berlin in seiner politischen Zielsetzung, bundesweit Vorreiter beim Klimaschutz und der Energiewende zu sein", sagt Vattenfall Deutschland-Chef Tuomo Hatakka.

 

Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, erklärt: "Ich bin sehr froh, hier heute in Marzahn mit dabei zu sein bei der Grundsteinlegung für dieses neue, hocheffiziente und vor allem CO2-arme Heizkraftwerk. Denn eines gilt als sicher: Wir sind die erste Generation, die den Klimawandel zu spüren bekommt und vermutlich die letzte, die eine Klimakatastrophe noch abwenden kann. Von Berlin aus setzen wir heute ein Signal in die Welt, dass wir Vorreiter sind bei der Energie- und Wärmewende - für uns selbst und für künftige Generationen."

 

„Für uns ist das Heizkraftwerk Berlin-Marzahn ein besonderes Projekt", so Stefan Halberstadt, CFO Siemens Power and Gas Solutions. “Wir sind hier als Generalunternehmer nicht nur für den schlüsselfertigen Bau und den Service der Anlage zuständig, sondern das Herzstück des Kraftwerks, die Gasturbine, wird hier vor Ort in unserem Werk in Berlin-Moabit gefertigt. Mit anderen  Worten: Aus Berlin, für Berlin“, ergänzt Halberstadt.


Die neue Gas- und Dampfturbinen-Anlage wird in Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) für Jahrzehnte eine klimaschonende und zuverlässige Fernwärme- und Stromversorgung für den Berliner Osten gewährleisten. Hierfür investiert Vattenfall am Standort 325 Millionen Euro. Mit einem Brennstoff-Wirkungsgrad von über 90 Prozent zählt die Anlage zu den effizientesten Heizkraftwerken Europas.

 

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Julia Klausch, julia.klausch@vattenfall.de Vattenfall GmbH, 
Media Relations & Content Germany, 
Telefon +49 30 8182 2324, Fax +49 30 8182 2315