Pressemeldungen | 24-05-2017 | 14:38 PM

Historischer Tag für Berlin: Braunkohle für die Fernwärme-Erzeugung ist ab heute Geschichte

Gemeinsam haben der Regierende Bürgermeister, der Vorstand der Vattenfall Wärme Berlin und der Bezirksbürgermeister von Lichtenberg eine neue Energie-Ära eingeläutet.

Das Heizkraftwerk Klingenberg hat am heutigen Mittwoch einen historischen Meilenstein auf dem Weg der Berliner Energiewende erreicht: Die Braunkohle – für die letzten 30 Jahre hauptsächlicher Brennstoff zur Strom- und Wärmegewinnung an diesem Standort – wird jetzt durch umweltfreundliches Erdgas ersetzt. Daran erinnert ab heute eine Gedenktafel im Eingangsbereich des denkmalgeschützten Kraftwerksgebäudes aus dem Jahr 1926. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, Vattenfall Wärme Berlin Vorstand Gunther Müller und der Bezirksbürgermeister von Lichtenberg, Michael Grunst, enthüllten sie gemeinsam.

„Das Land Berlin hat beschlossen, bis 2050 eine klimaneutrale Stadt zu sein. Durch den um drei Jahre vorgezogenen Ausstieg aus der Kohle werden pro Jahr rund 600.000 Tonnen CO2 eingespart – ein Meilenstein auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt. Aber mir sind auch kleine Projekte wie Blockheizkraftwerke, Solarthermie und anderes genauso wichtig wie die Umstellung heute. Denn nur all dies zusammen macht die klimaneutrale Stadt zu einem realistischen Ziel. Heute gehen wir einen großen Schritt in diese Richtung voran“, erklärt Michael Müller.

 

Foto: Bezirksbürgermeister Michael Grunst, Vattenfall Wärme-Vorstand Gunther Müller und der Regierende Bürgermeister Michael Müller (v.l.) enthüllen gemeinsam die Gedenktafel, die an die Braunkohle erinnert.

Die Abschaltung der Braunkohleanlage ist Teil der Umsetzung der Klimaschutzvereinbarung, die Vattenfall mit dem Land Berlin im Jahr 2009 geschlossen hat. Gunther Müller erläutert: “Wir steuern gemeinsam mit Berlin in eine CO2-neutrale Zukunft. Als Energiepartner unserer Stadt bringen wir die Wärmewende voran und sorgen schrittweise für die klimaneutrale Umgestaltung der Wärmeversorgung.“

In die Modernisierung der am Standort vorhandenen Gas-KWK-Anlagen hat Vattenfall 100 Millionen Euro investiert. Im Zusammenspiel mit der geplanten neuen Gas- und Dampfturbinen-Anlage (GuD) am Standort Marzahn wird das HKW Klingenberg auch weiterhin die verlässliche und umweltgerechte Wärmeversorgung des Berliner Ostens gewährleisten.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen: 
Julia Klauschjulia.klausch@vattenfall.de Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial Germany, Telefon +49 30 8182 2324, Fax +49 30 8182 2315

Weitere Informationen auch auf dem Vattenfall Blog