Pressemeldungen | 06-02-2017 | 10:33 AM

Vattenfall stellt seinen gesamten Fuhrpark auf Elektroantrieb um

Mehr als 3500 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge werden innerhalb der nächsten fünf Jahre in Schweden, den Niederlanden und Deutschland durch elektrische Alternativen ersetzt.

Dies ist ein bedeutender Schritt zur Erreichung des Unternehmensziels, bis zum Jahr 2050 vollständig klimaneutral zu sein. Vattenfall ist bereits seit 2009 im Bereich Elektromobilität tätig und hat verstärkt in elektrische Transportinfrastruktur investiert, da sie zur Energiewende und der Reduzierung von CO2-Emissionen beiträgt.  

„Wir unterstützen unsere Kunden bereits bei der Nutzung von Elektrofahrzeugen, indem wir die Ladeinfrastruktur bereitstellen. Mit der Umstellung unserer eigenen Flotte tragen wir nicht nur zur Reduzierung der CO2-Emissionen in Europa bei, wir wollen auch anderen Unternehmen ein Vorbild sein“, erläutert Martijn Hagens, Head of Customers and Solutions bei Vattenfall und verantwortlich für den Geschäftsbereich der Elektromobilität.  

Die EU-Mitgliedstaaten und das EU-Parlament haben bereits vereinbart, dass durch Transport verursachte Emissionen bis 2050 um 60 Prozent gesenkt werden müssen. Vattenfall unterstützt diesen Ansatz, betont aber, dass weitere Schritte unternommen werden müssen, um aus der EU-Strategie konkrete politische Vorgaben und Maßnahmen abzuleiten.

Elektromobilität trägt entscheidend zur Vermeidung von CO2-Emissionen bei.
Elektromobilität trägt entscheidend zur Vermeidung von CO2-Emissionen bei.

„Der Rahmen für einen Erfolg ist bereits gegeben. Das Fahren mit Elektrizität ist deutlich günstiger als mit fossilen Kraftstoffen und wir unterstützen den Aufbau einer funktionierenden Infrastruktur mit Ladestationen in ganz Europa. Um aber unseren Fuhrpark vollständig umstellen zu können, sind Verfügbarkeit und freie Fahrzeugwahl ebenfalls sehr wichtig“, fügt Hagens hinzu. „Den Trend hin zu erschwinglicheren Akkus mit einer größeren Reichweite gibt es schon länger, daher glauben wir, dass es nun an der Zeit ist, diesen Wandel ganz zu vollziehen. Jedoch bedeuten Elektroautos immer noch eine hohe finanzielle Investition. Außerdem gibt es z.B. bei Firmenlieferwagen noch wenig Auswahl. Strengere CO2-Emissionsstandards auf EU-Ebene würden die Zuversicht der Automobilhersteller steigern, dass die Entwicklung von Elektrofahrzeugen der einzig richtige Weg ist, der hoffentlich zu Marktwachstum und einem größerem Fahrzeugangebot mit günstigeren Preisen führt.“  

Vattenfall hat im Januar 2017 mit der über fünf Jahre geplanten schrittweisen Umstellung seines Fuhrparks mit 1700 Fahrzeugen in Schweden, 1100 in Deutschland und 750 in den Niederlanden begonnen. Dies umfasst alle Fahrzeugtypen vom PKW bis zu Technik- und Wartungsfahrzeugen. Die Entwicklung des Marktes für Elektroautos und speziell für leichte E-Nutzfahrzeuge wird für das Erreichen dieses Ziels entscheidend sein.

Fakten:
Vattenfall bietet Ladelösungen für Privat- und Geschäftskunden und betreibt in Deutschland sowie in den Niederlanden und Schweden fast 6000 Ladestationen für Elektroautos. Die gesamte gefahrene Strecke, die Elektrofahrzeuge im Jahr 2016 zurückgelegt haben, entspricht 45 Millionen emissionsfreien Kilometern. Vattenfall entwickelt sowohl reguläre als auch Schnellladestationen und ist Vorreiter bei der Entwicklung neuer Lösungen für kabelloses Laden, intelligentes Laden und Laden von E-Bussen. Im Jahr 2016 hat Vattenfall das Ladenetz „inCharge“ in Schweden, den Niederlanden und Deutschland eingeführt. Das Netzwerk wird zusammen mit Partnern in den verschiedenen Ländern errichtet.      

 

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:  
Julia Klausch, Vattenfall GmbH, Pressesprecherin, Media Relations Germany Telefon +49 30 8182 2324, Fax +49 30 8182 2315, julia.klausch@vattenfall.de