Pressemeldungen | 02-08-2013 | 11:31 AM

DanTysk Offshore-Umspannplattform steht

Der schwierigste Kranhub im Offshore-Projekt DanTysk ist vollbracht: Gestern konnte im Lauf des Tages das 3.200 Tonnen Offshore-Umspannwerk auf die Jacket-Unterkonstruktion aufgesetzt werden. Dies geht nur dank eines speziellen Kranschiffs, der „Oleg Strashnov“, mit der sowohl das Fundament als auch die Plattform des Offshore-Umspannwerks in weniger als 1 Woche errichtet wurden. Rund 200 Personen waren 70 Kilometer westlich von Sylt daran beteiligt, das 30 Meter hohe und 36 x 42 Meter in der Fläche messende Umspannwerk zentimetergenau zu positionieren. Bei dem Umspann-werk handelt es sich um die größte technische Einzelkomponente, die für DanTysk errichtet wird.

Hierzu sagt Holger Grubel, Gesamtprojektleiter von Vattenfall: „Einen 3.200-Tonnen-Giganten von den Ausmaßen eines mittelgroßen Bürogebäudes mitten in die Nordsee in 25 Meter tiefem Wasser zu errichten, macht man nicht alle Tage. Mein großes Kompliment gilt dem gesamten Team, das trotz nicht ganz optimaler Wetterbedingungen einen Superjob gemacht hat.“

Die Umspannplattform wird nun bis voraussichtlich Ende September technisch in Betrieb genommen. Unterdessen gehen die anderen Gewerke ebenfalls wie geplant voran. Rund die Hälfte der Stahlfundamente für die 80 Windturbinen sind bereits aufgestellt. Außerdem legt ein Spezialschiff bereits die Kabelstränge, die die Windturbinen dann mit dem Umspannwerk verbinden. Zurzeit sind phasenweise mehr als 450 Personen auf mehr als 10 Schiffen mit den verschiedenen Arbeiten auf der Seebaustelle von DanTysk beschäftigt. Ab Mitte November werden die Windturbinen aufgestellt.

Im späteren Betrieb des Windparks „sammelt“ das Offshore-Umspannwerk den Windstrom aller 80 Turbinen, transformiert diesen von einer Wechselspannung von 30 Kilovolt (kV) auf eine Spannungsebene von 155 kV und „übergibt“ diesen an eine Konverterstation, von wo der Strom dann als Gleichstrom über eine Distanz von 165 Kilometer an Land transportiert wird.

Der Offshore-Windpark DanTysk entsteht auf einer Fläche von 70 Quadratkilometer (rund 7.000 Fußballfelder) in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) an der Grenze zu dänischen Hoheitsgewässern. Der Windpark hat eine installierte Leistung von 288 Megawatt (MW) und wird klimaneutralen Strom erzeugen, der dem Verbrauch von bis zu 400.000 Haushalten entspricht. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2014 geplant. DanTysk ist ein Joint Venture von Vattenfall (51%) und den Stadtwerken München (49%). Die Investitionskosten für DanTysk belaufen sich auf rund eine Milliarde Euro.

3.200 Tonnen schweben über der Nordsee: das Offshore-Umspannwerk am Haken der „Oleg Strashnov“

Punktlandung: Das Offshore-Umspannwerk DanTysk an seinem Bestimmungsort in der Nordsee

Hinweis an die Redaktionen:
Informationen und Fotos zum Offshore-Windpark finden Sie auch unter www.dantysk.de,
im DanTysk Blog http://dantysk.vattenfall.com/to-be-one-with-dantysk sowie unter www.vattenfall.de/de/pressefotos.htm unter dem Suchbegriff „DanTysk“.

Ihre Ansprechpartner für weitere Fragen:

Vattenfall
Lutz Wiese, Pressesprecher, Tel.: +49 (0)30 – 81 82 23 32, E-Mail: lutz.wiese@vattenfall.de

Stadtwerke München GmbH
Bettina Hess, Pressesprecherin, Tel.: +49 (0)89 – 23 61 50 42, E-Mail: presse@swm.de