Pressemeldungen | 30-05-2013 | 14:25 PM

Das zentralste Kesselhaus Berlins erhält umweltfreundliche Technik für 3,5 Mio Euro

Vattenfall setzt die Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin um und baut die umweltfreundliche Energieversorgung aus: Das Unternehmen investiert in diesem Jahr 3,5 Mio Euro für den Ausbau der Wärme-Erzeugungsleistung am Standort Scharnhorststraße. Den Grundstein für drei neue Heißwasser-Erzeuger legen dort heute Dr. Christian Hanke, Bürgermeister des Bezirks Mitte, und Dr. Frank May, Vorsitzender des Vorstandes der Vattenfall Europe Wärme AG.

Der Wärmebedarf in Mitte steigt rasant. Damit es auch künftig alle Kunden warm haben, erhöht Vattenfall die Wärmeleistung von 120 auf 160 Megawatt. 200.000 Megawattstunden Wärme pro Jahr können dann am zentralsten Berliner Erzeugungsstandort von Vattenfall erzeugt werden. Das entspricht dem Wärmebedarf von rund 32.000 Wohnungen.

Im November 2013 nehmen die drei neuen Heißwasser-Erzeuger ihre Arbeit auf. Sie erzeugen Fernwärme aus Erdgas und sichern flexibel den Wärmebedarf der Fernwärmekunden im Verbund mit dem Heizkraftwerk Mitte ab. Ferner verbessern sie den Wirkungsgrad bei der winterlichen Wärme-Produktion von 90 auf 95 Prozent durch die Umstellung der Erzeugung von Dampferzeugung auf Heißwasser. Dabei vermeiden sie rund 1.000 CO2 pro Jahr.

Derzeit liefern aus der Scharnhorststraße ein Heißwassererzeuger und ein Blockheizkraftwerk Fernwärme an Kunden im Umfeld, zum Beispiel das Bundeswehrkrankenhaus, das Areal am Hauptbahnhof, Bundeswirtschaft- u. Verkehrsministerium, Naturkundemuseum und das Brunnenviertel.

Ausgehend vom steigenden Fernwärmebedarf im Umfeld plant Vattenfall den weiteren Ausbau des Werkes in einem zweiten Bauabschnitt. Vorgesehen ist die Errichtung einer Gasturbine für die zusätzliche Erzeugung von Strom und Wärme mittels Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), eine Inbetriebnahme ist für 2017 geplant. Hierfür ist eine Investition von 12 Mio Euro vorgesehen. Ermöglicht wird dies durch Fertigstellung eines neuen Umspannwerkes in der Sellerstraße für den Europapark durch die Stromnetz Berlin GmbH im Jahr 2017. Dann kann hier erzeugter KWK-Strom ins Stromnetz eingespeist werden.

Grundsteinlegung für drei neue Heißwasser-Erzeuger durch den Vorsitzenden desVorstandes der Vattenfall Europe Wärme AG, Dr. Frank May und den Bezirksbürgermeister vonBerlin-Mitte, Dr. Christian Hanke am Donnerstag, 30. Mai in Berlin Foto/Vattenfall

 

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Julia Klausch, Vattenfall GmbH, Pressesprecherin, Media and Public Relations BerlinTelefon 030 267 10628, julia.klausch@vattenfall.de