Pressemeldungen | 21-09-2010 | 12:00 PM

Der Windpark Thanet – ein Meilenstein in der Erzeugung erneuerbarer Energien

Am Donnerstag weiht Vattenfall mit dem Windpark Thanet den weltweit größten Offshore-Windpark ein. Dies ist ein Meilenstein beim Ausbau erneuerbarer Energien für eine nachhaltige Gesellschaft. Für Vattenfall ist der neue Windpark das Sprungbrett in die Zukunft – sowohl was den britischen Markt als auch große Offshore-Windkraftanlagen angeht.

Gerade einmal zwei Jahre hat sich Vattenfall seit der Inbetriebnahme im Juni 2008 des aus 48 Turbinen bestehenden 110-Megawatt-Windparks Lillgrund in der Meerenge zwischen Schweden und Dänemark Zeit gelassen, um nun vor der Südostküste Großbritanniens einen neuen Windpark mit 100 Turbinen und einer Leistung von 300 Megawatt ans Netz zu nehmen. Die Investitionen haben ein Gesamtvolumen von knapp 1 Mrd. Euro.

Dieser neue Windpark ist nicht nur Ausdruck der rasanten technologischen Entwicklung bei Offshore-Windenergien, sondern auch Teil der Entwicklungsstrategie von Vattenfall, in der Großbritannien als einer der zentralen Offshore-Windenergiemärkte der Zukunft eine große Rolle spielt.

In Großbritannien herrscht mit einer entsprechenden formellen Vereinbarung aus dem Jahr 2008 ein breiter politischer Konsens hinsichtlich der Pläne für Windkraftanlagen vor der Küste. Zudem bietet kein anderes Land in der EU ein derart großes Windpotenzial wie der Inselstaat.

Willkommene Investitionen

Im Rahmen des geplanten Windkraftausbaus in Großbritannien konnte Vattenfall in den vergangenen Jahren eine Reihe von Projekten einschließlich Thanet übernehmen. Mit dem Erwerb von Thanet schuf Vattenfall umfassende organisatorische Rahmenbedingungen und eine Projektplattform, die zum Ausgangspunkt der fortlaufenden Entwicklungsstrategie des Unternehmens wurde.

Zum Zeitpunkt der Projektübernahme lagen bereits alle erforderlichen Lizenzen und Verträge vor. Jedoch waren die damaligen Projektbetreiber fast zahlungsunfähig. Da das Projekt das Kernstück der zweiten Lizenzrunde des staatlichen Windkraftprogramms bildete, war eine erfolgreiche Projektrealisierung von zentraler politischer Bedeutung. Als neuer Eigentümer wurde Vattenfall mit offenen Armen – und fairen Vertragskonditionen – empfangen.

Für das Projekt warb das Unternehmen Fachkräfte aus der Region an. Zudem wurden erfahrene Experten aus dem Unternehmen hinzugezogen, wie beispielsweise Ole Bigum Nielsen, der ehemalige Lillgrund-Projektmanager. Diese Personalmischung sorgte für einen natürlichen Know-how-Transfer. Anfang 2010 verlegte der ehemalige Anlagenmanager von Lillgrund, Jimmy Hansson, seinen Wohnsitz nach Großbritannien.

Thanet befindet sich in Sichtweite von Kentish Flats, einem weiteren Offshore-Windpark von Vattenfall, und die beiden Einheiten wurden zu einer Organisationstruktur zusammengefasst.

Stetig steigende Kapazität

Mit Thanet produziert Vattenfall 25 Prozent der weltweiten Windenergie aus küstennahen Windparks. Damit besetzt das Unternehmen einen kleinen, aber schnell wachsenden Nischenmarkt.

Vattenfall steigert die Kapazitäten und bündelt das Know-how für den nächsten großen Schritt – die Entwicklung von East Anglia Array, einem riesigen Windpark in der Nordsee vor der Ostküste Englands. Den Zuschlag hat Vattenfall zusammen mit ScottishPower Renewables im Rahmen der dritten Lizenzrunde des britischen Offshore-Windparkprogramms erhalten. Das Kapazitätspotenzial des Projekts wird nach ersten Untersuchungen bei einem Einsatz von 10-Megawatt-Turbinen auf ungefähr 7 200 Megawatt  geschätzt.

Zeitgleich realisiert Vattenfall in der Irischen See den Offshore-Windpark Ormonde, der dreißig 5-Megawatt-Turbinen umfassen wird. Das deutsche Projekt DanTysk mit achtzig Turbinen ist zudem in eine fortgeschrittene Planungsphase eingetreten. Die Verhandlungen mit den Herstellern von Turbinen und anderen Komponenten laufen, und eine Investitionsentscheidung ist für diesen Herbst vorgesehen.

Aktuell ist Vattenfall Eigentümer bzw. Miteigentümer sowie Betreiber von achtzig Offshore-Windparks: drei Windparks in Schweden, jeweils ein Windpark in Dänemark und in den Niederlanden, zwei Windparks in England und ein Windpark in Deutschland. Die Gesamtkapazität von Vattenfall beläuft sich auf 690 Megawatt.

Mehr Informationen im Internet (englische Sprache, neues Fenster)

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Boo Ehlin
Leiter Media Relations Vattenfall Nordic
Tel: +46 72 732 77 21