Pressemeldungen | 14-06-2010 | 12:30 PM

Göritzer Agrarbetrieb und Vattenfall testen Energiepflanze

“Durchwachsene Silphie“ lässt auf Potential in der Biomasseproduktion hoffen

Rund 40.000 Energiepflanzen der Art „Durchwachsene Silphie“ bringen derzeit Mitarbeiter der Göritzer Agrar GmbH in die Erde einer ein Hektar großen Pilotfläche bei Vetschau. Gemeinsam mit dem Energieunternehmen Vattenfall soll drei Jahre lang die Standortverträglichkeit der als anspruchslos geltenden Pflanze überprüft werden. Vattenfall geht es dabei in erster Linie um eine Erhöhung der Rohstoffbasis für eine energetische Nutzung ohne in Konflikt mit der Nahrungsmittelproduktion in der traditionellen landwirtschaftlichen Struktur der Lausitz zu geraten. Aus Anlass der Pflanzung haben heute der Leiter Projektentwicklung von Vattenfall Europe New Energy, Dr. Jan Grundmann, sowie der Geschäftsführer der Göritzer Agrar GmbH, Thomas Goebel, im Rahmen eines Pressetermins zu den Hintergründen informiert.

„Wir versuchen, die Nachhaltigkeit der Biogasproduktion als wichtigen Bestandteil der regenerativen Energieproduktion in Deutschland zu verbessern. Gegenüber Mais und anderen einjährigen Kulturen sind bei der ‚Silphie’ weniger landwirtschaftliche Pflegemaßnahmen notwendig, wodurch der CO2-Ausstoß minimiert wird. Zusätzlich wird der Silphie bei armen Böden und schlechter Niederschlagsverteilung eine hohe Ertragsstabilität nachgesagt“, so Dr. Jan Grundmann. „Wir hoffen, dass sich unsere Erwartungen bestätigen werden. Außerdem freut es uns, dass wir bei diesem mehrjährigen Versuch von der Göritzer Agrar GmbH tatkräftig unterstützt werden.“

„Uns ist besonders wichtig, neue Einkommensquellen zu erschließen. Dazu zählen die erneuerbaren Energieträger. Teilweise sind die Bedingungen auf unseren Flächen schwierig, die Standorte sind durch eine schlechte Wasserversorgung ertragsschwach. Von der ‚Durchwachsenen Silphie’ erhoffen wir uns, auch diese Flächen nutzen zu können und eine Alternative zum Mais zu entwickeln“, sagte Thomas Goebel.

Die bei der Pflanzung 10 bis 15 Zentimeter großen Pflanzen erreichen innerhalb von zwei Jahren eine Höhe von bis zu zwei Metern. Somit ist die erste Ernte der Fläche bei Vetschau für das Jahr 2012 vorgesehen. Weitere zwei Versuchsflächen werden in Südbrandenburg bei Lübbenau und bei Forst sowie in Sachsen-Anhalt bei Dessau entstehen. Sie alle bieten sehr unterschiedliche Standortvoraussetzungen, um die optimalen Bedingungen für den Anbau der „Silphie“ bestimmen zu können. Die auf den Flächen gewonnene Biomasse soll in Biogasanlagen von Vattenfall verwertet werden.

Kontakt

Miedtank Kathi
kathi.miedtank@vattenfall.de
Kommunikation Cottbus
0355-28 87-30 10