Pressemeldungen | 29-09-2010 | 17:30 PM

Kernkraftwerk Brunsbüttel: Übertragbarkeitsuntersuchung durchgeführt

Im Kernkraftwerk Brunsbüttel ist eine Übertragbarkeitsuntersuchung der Kraftstoffzubringerleitungen durchgeführt worden. Ausgelöst wurde die Untersuchung durch ein meldepflichtiges Ereignis in einer anderen Anlage, wo es zu einer Kraftstoffleckage an einer im Einsatz befindlichen Leitung gekommen war.

Geprüft wurden alle im Lager befindlichen Kraftstoffzubringerleitungen für Dieselaggregate, die als Reserveteile vorgehalten werden. Aufgrund der Untersuchungsergebnisse wurde ein Teil der Reserveleitungen für den Einsatz im Kernkraftwerk gesperrt. Zurzeit wird mit dem Hersteller geklärt, wie es zu diesem Fertigungsfehler kommen konnte.

Das Untersuchungsergebnis wurde der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde fristgerecht nach der Kategorie „N“ („Normalmeldung“) angezeigt. Der Sachverhalt liegt unterhalb der sieben Stufen der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen in Kernkraftwerken („INES null“).

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist:
Barbara Meyer-Bukow, Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH, Telefon 040-63 96-27 15, Fax 040-63 96-27 20,
barbara.meyer-bukow@vattenfall.de