Pressemeldungen | 15-07-2011 | 14:00 PM

Regenerative Energie aus Steinkohlekraftwerken

Vattenfall schließt weltweit ersten Großversuch zur regenerativen Energieerzeugung mit veredelten Holzpellets erfolgreich ab

Seit vergangenem Montag (11. Juli 2011) testet Vattenfall im Berliner Heizkraftwerk Reuter West mit energieverdichteten Holzpellets die Mitverbrennung eines neuartigen regenerativen Brennstoffs in einem weltweit einmaligen Großversuch. Diese Tests wurden heute erfolgreich abgeschlossen.

In dieser Woche wurden mit gut 4.000 Tonnen der neuartigen Pellets 20 Prozent der Leistung des Heizkraftwerks Reuter West erzeugt.
Die durch die Pellets regenerativ erzeugten 120 MW reichen an die Leistung eines Offshore Windparks heran.

Dr. Hans Dieter Hermes, Leiter der Biomasse Entwicklung zeigt sich nach Abschluss der Tests mit den Ergebnissen zufrieden. „Die veredelten Pellets haben das Potenzial gezeigt, das wir uns erhofft haben.
Ihre Transport-, Lagerungs- und Mitverbrennungseigenschaften kommen denen der Steinkohle sehr nahe.“ Obwohl die Auswertung einer Vielzahl der erhobenen Testergebnisse sicher noch bis in den September andauert, kann Hermes nach einer Woche intensiv überwachter Tests ein erstes Fazit ziehen: „Veredelte Holzpellets können eine ganz wichtige Rolle bei der Energiewende in Deutschland spielen.
Mit ihnen lassen sich bisher ausschließlich mit Steinkohle betriebene Kraftwerke ohne größere Umstellungen zur Produktion regenerativer Energie einsetzen. Würde man in allen bundesdeutschen fossilen Kraftwerken 10 Prozent der Energie über einen solchen regenerativen Brennstoff erzeugen, ließen sich jährlich 28 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.“

Der Großversuch mit veredelten Holzpellets ist ein wichtiger Bestandteil der Biomasse-Strategie von Vattenfall. Das Unternehmen will den Einsatz von holzartiger Biomasse unternehmensweit vorantreiben und zeigen, dass insbesondere die Mitverbrennung in Steinkohlekraftwerken ein schnell umzusetzendes und verhältnismäßig preiswertes Instrument ist, den CO2-Ausstoß stark zu reduzieren.

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen ist:
Hannes Hönemann, Vattenfall Europe AG
Telefon 030-267-14 236, hannes-stefan.hoenemann@vattenfall.com