Pressemeldungen | 18-04-2013 | 00:00 AM

Sieger des Gestaltungswettbewerbs „trans_form“ prämiert

Wettbewerb zur Außengestaltung des Umspannwerks HafenCity abgeschlossen

Am gestrigen Abend wurden die besten vier Entwürfe des Wettbewerbs „trans_form“ zurAußengestaltung des Umspannwerks HafenCity im Oberhafen Hamburg prämiert.

Wiebke Hoor und Lennart Lenz bekamen von der Jury den 1. Preis zugesprochen. FerdinandLeser und Oskar Görg belegten den 2. Platz, der Entwurf von Christian Behrenslandete auf Platz 3. Tim Diesing und Julian Scheffczyk erhielten den 4. Preis. Bei demWettbewerb, den die Stromnetz Hamburg GmbH gemeinsam mit der HafenCity Universität(HCU) ausgeschrieben und durchgeführt hat, waren Studenten des Studiengangs Architekturaufgefordert, Vorschläge zur künstlerischen Außengestaltung des prominentenNeubaus Umspannwerk HafenCity zu entwickeln, der in Kürze offiziell eingeweiht wird.

Eingereicht wurden sowohl ein künstlerisches Konzept als auch ein architektonischesModell. Für die Plätze eins bis vier waren Preisgelder von 1.400, 1.000, 600 und 400 Euroausgelobt. Der erste Sieger hat zudem Aussicht auf Umsetzung seiner künstlerischenInstallation. Zur hochkarätig besetzten Jury gehören der Präsident und Professoren derHCU, Vertreter der Stromnetz Hamburg GmbH, eine bekannte Architektin, ein Künstlerund ein Galerist aus Hamburg. Im nächsten Schritt wird nun in Abstimmung mit derBaubehörde die Umsetzbarkeit überprüft.

Die Gestaltungsvorschläge befassen sich inhaltlich mit dem Thema Strom. Hierbeibestand die Herausforderung darin, eine zum äußeren Erscheinungsbild desUmspannwerks und in das Ambiente der HafenCity passende, weithin sichtbare Lösungzu entwickeln, die gleichermaßen wetterbeständig und sicherheitstechnisch unbedenklichist. Die Ausstellung aller eingereichten Exponate ist im Oberhafen, Halle 4, Tor 25 in derStockmeyerstr.43 noch bis zum 24. April täglich zwischen 15:00 und 18:00 Uhr geöffnet.

Professor Lothar Eckhardt vom Studiengang Architektur an der HCU bilanziert denWettbewerb überaus positiv: „Für unsere Studenten ist eine große Chance, an einemsolchen Wettbewerb teilzunehmen. Zum einen entwickeln sie Vorschläge sozusagenunter Echtbedingungen, zum anderen ist ein solcher Wettbewerb natürlich auch eine guteReferenz für ihre zukünftige berufliche Entwicklung.“

„Das neue Gebäude des Umspannwerks HafenCity ist nicht nur technisch auf demneuesten Stand“, so Dr. Dietrich Graf, technischer Geschäftsführer der StromnetzHamburg GmbH, “es verfügt darüber hinaus über eine exponierte räumliche Lageinnerhalb der HafenCity. Wir sind sehr angetan vom Ideenreichtum und der Qualitätder eingereichten Vorschläge der HCU-Studenten zu seiner künstlerischen Gestaltung.“

Bild: Sieger des Gestaltungswettbewerbs Wiebke Hoor und Lennart Lenz (Mitte) mit Karin Renner, Vorsitzendeder Jury, und Dr. Dietrich Graf, Technischer Geschäftsführer der Stromnetz Hamburg GmbH

Über die Stromnetz Hamburg GmbH
Als Eigentümer des Stromverteilungsnetzes und der dazugehörigen Netzanlagensorgt das Unternehmen der Vattenfall Gruppe für die sichere und zuverlässigeStromversorgung der Hansestadt. Seit Juni 2012 ist die Stadt Hamburg mit 25,1% amStromnetz beteiligt. Über das Netz werden rund 1,1 Millionen Haushalte undGewerbetreibende mit Strom versorgt. Der Netzbereich von Vattenfall mit rund 900Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Hamburg stellt für die Stromkunden denAnschluss und für Stromanbieter den Zugang zum Netz zur Verfügung. Durch dasHamburger Stromnetz fließen jährlich rund 13 Milliarden Kilowattstunden Strom.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Stefan Kleimeier,
Media Relations Hamburg
Telefon 040 6396 2732, Fax 040 6396 2770,
stefan.kleimeier@vattenfall.de