Pressemeldungen | 01-09-2011 | 12:00 PM

Tausende Insekten erhalten Unterschlupf am Schöpsufer

Rietschener Kinder und Vattenfall richten Insektenhotel in Altliebel ein

Im Rahmen der Maßnahme „Ausbau und Umverlegung Weißer Schöps“ hat Vattenfall Europe Mining AG nach mehrmonatigen Renovierungsarbeiten heute das Insektenhotel am künftigen Ufer des Weißen Schöps eröffnet. Corina Fiskal, Projektverantwortliche bei Vattenfall, Ralf Brehmer, der Bürgermeister der Gemeinde Rietschen, beteiligte Baufirmen, Kinder und Bürger aus Rietschen haben heute feierlich Ohrenkneifer, Lehmwespe und die Rote Mauerbiene begrüßt.

Im Zuge der Umverlegung Weißer Schöps hat Vattenfall das Grundstück in Altliebel mit dem Wohnhaus und der Scheune, die beide baufällig waren, erworben. „Beide Gebäude standen unter Denkmalschutz, so dass wir uns gemeinsam mit der Denkmalschutzbehörde auf den Abriss des Wohnhauses und den Teilabriss der Scheune im November 2010 verständigt haben. Vom Wohnhaus sollte der Grundriss erkennbar bleiben. Deshalb wurden die ersten Reihen Ziegelmauerwerk belassen. Von der Scheune, damals aus einem Lehm- und Strohgemisch errichtet, wurde die südliche Scheunenwand gesichert und blieb erhalten. Da in dieser Scheunenwand schon einige Insekten ihre Herberge gefunden hatten, kam die Idee auf, ein Insektenhotel an diesem Standort zu errichten“, erklärte Inge Schäfer, Bauverantwortliche bei Vattenfall.

Zusammen haben Vattenfall und der „Förderverein für Natur der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft“ mit Schülern der 8. Klasse der Freien Schule Rietschen ein Insektenhotel geschaffen, das Unterschlupf für tausende Tiere bietet.

Weiterhin wurde eine historische Brunnenanlage errichtet, die auf die ehemalige Wasserversorgung der alten Hofanlage verweisen soll. „Ausgeführt wurden die Arbeiten vom Abriss bis zur Brunnenanlage von der Familie Miethe Bau aus Rietschen. Bei Herrn Miethe und Sohn möchten wir uns herzlich für die gute Zusammenarbeit und die kreative Mitwirkung bei der Gestaltung der Gesamtanlage bedanken“, so Inge Schäfer weiter.

Mit Lagerfeuer und Knüppelteig, tanzenden Bienen vom Karnevalsverein und einer Honigverkostung vom Imkerverein Reichwalde haben Groß und Klein heute den neuen Rastplatz für sich entdeckt. Neben dem Insektenhotel bietet der neu gestaltete Rastplatz Besuchern die Möglichkeit, sich in einer Hütte mit Sitzgelegenheit zu erholen. Gleichzeitig ist der Rastplatz während der Schöpsverlegung ein Informationspunkt zu den Baumaßnahmen. Bis zum Jahr 2015 sollen die Bauarbeiten zur Verlegung des Weißen Schöps in seine endgültige Verlaufstrasse abgeschlossen sein.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist:

Kathi Miedtank 
Vattenfall Europe AG
Telefon (0355) 28 87 - 30 10
kathi.miedtank@vattenfall.de