Pressemeldungen | 01-11-2012 | 00:00 AM

Umweltfreundliche Energie von Vattenfall für Kreuzberger Pflegewohnheim

UNIONHILFSWERK spart 115 Tonnen CO2 pro Jahr

Heute, am 1. November 2012, öffnet das neue Pflegewohnheim des UNIONHILFSWERK „Am Kreuzberg“ offiziell seine Pforten. Die Bewohner haben es vom ersten Tag an umweltfreundlich warm. Dafür sorgen Vattenfall und das UNIONHILFSWERK.

Das Haus bietet 185 Pflegeplätze, das Hauptaugenmerk der Versorgung liegt auf der Pflege von Menschen mit demenziellen Erkrankungen und Suchterkrankungen. Seine Wärmeversorgung erfolgt für die nächsten zehn Jahre maßgeblich durch ein Blockheizkraftwerk (BHKW) von Vattenfall. Betrieb und Wartung übernimmt Vattenfall. Das entlastet den Träger der freien Wohlfahrtspflege: Er muss keine Investitionen tragen und profitiert von der günstigen Brennstoffbeschaffung durch Vattenfall in Form von niedrigen Wärmepreisen.

Das BHKW stellt etwa 75 Prozent des jährlichen Wärmebedarfs im effizienten Kraft-Wärme-Kopplungs-Prozess bereit. Dabei werden Strom und Wärme gleichzeitig produziert. Das ist besonders umweltverträglich und ermöglicht eine hocheffiziente Ausnutzung eingesetzter Brennstoffe bei geringem CO2-Ausstoß. Den übrigen Energiebedarf deckt ein Brennwertkessel. Diese Kombination von BHKW und Kessel, für die Vattenfall 165.000 Euro investiert, erhöht die Versorgungssicherheit. Im Vergleich zu einer reinen Kessel-Energieversorgung ist eine Einsparung von rund 115 Tonnen CO2 pro Jahr möglich. Dies entspricht einer CO2-Vermeidung von 37 Prozent.

Vattenfall bindet das BHKW in das Virtuelle Kraftwerk ein, das Anlagen dezentraler Energieerzeugung überwacht und steuert. Im Virtuellen Kraftwerk kombiniert Vattenfall BHKW und Wärmepumpen zu einem vernetzten, flexibel regelbaren und zentral gesteuerten Anlagensystem. Ziel ist es dabei, erneuerbare Energien besser in die Strom- und Wärmeversorgung zu integrieren. Das Virtuelle Kraftwerk ist in der Lage, während der Wärmeproduktion mit den angeschlossenen BHKW sowohl Strom zu produzieren als auch über die Wärmepumpen gezielt regenerativen Strom zu nutzen. Durch die zentrale Steuerung kann Vattenfall beispielsweise bei Windstromüberschuss im Netz gezielt die Wärmepumpen aktivieren, die den Windstrom CO2-frei in Wärme umwandeln und in Speichern für den Verbrauch vorhalten.

Das BHKW des neuen Pflegewohnheims „Am Kreuzberg“ verfügt über eine Leistung von 50 Kilowatt elektrisch und 80 Kilowatt thermisch und bietet einen Primärenergiefaktor von 0,404.

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Steffen Herrmann, Vattenfall Europe AG, Pressesprecher, Media Relations Germany
Telefon 030 8182 2321, Fax 030 8182 2315,
steffen.herrmann@vattenfall.de