Pressemeldungen | 02-05-2010 | 12:30 PM

Vattenfall bringt Windenergie auf die Straße

  • Emissionsfreies Fahren in Metropolen bereits heute möglich

Vattenfall bringt erneuerbare Energien und emissionsfreien Fahrspaß zusammen: „Grüner Fahrspaß in Metropolen funktioniert nicht nur, sondern ist auch äußerst beliebt. Das zeigt unser gemeinsamer Feldversuch mit der BMW Group in Berlin, den wir schon vor einem knappen Jahr gestartet haben“, betont Tuomo Hatakka, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe AG. In Berlin hat Vattenfall bereits 30 Ladesäulen aufgebaut, die zertifizierten Ökostrom kundenfreundlich und diskriminierungsfrei zur Verfügung stellen. In Kürze werden rund 50 Ladesäulen in der Hauptstadt stehen.

Dank der wissenschaftlichen Ergebnisse aus dem bereits laufenden Projekt
kann Vattenfall bei der Weiterentwicklung seiner Ladeinfrastruktur auf fundierte Ergebnisse zurückgreifen. Vattenfall wird die Elektromobilität in den Metropolenregionen Berlin und Hamburg voranbringen und erweiterte Ladekonzepte anbieten. „Wir haben zukunftsweisende Ideen und Konzepte und stehen für konstruktive Gespräche mit der Politik gerne bereit", so Tuomo Hatakka weiter, „denn ein flächendeckender Elektromobilitätsmarkt lässt sich verwirklichen, wenn in Zusammenarbeit von Politik und Wirtschaft die notwendigen finanziellen und regulatorischen Rahmenbedingungen geschaffen werden."

Die bessere Nutzung von Windenergie steht dabei ganz oben auf der Agenda: „Mit unserem Wind-to-Vehicle-Ansatz laden wir die Elektrofahrzeuge in erster Linie bei hohem Windstromaufkommen und geringer Netzlast. Mit der Batterie als Stromspeicher kann Windstrom damit auch in diesen Zeiten optimal genutzt werden“, erläutert Hatakka. Mit diesen Ladekonzepten trägt Vattenfall zur Stärkung der erneuerbaren Energien, insbesondere der Windenergie bei. Erst
vor wenigen Tagen hat Vattenfall zusammen mit Partnern „alpha ventus“, den ersten Offshore-Windpark Deutschlands, feierlich in Betrieb genommen.

Zum Projekt „MINI E Berlin powered by Vattenfall“

„MINI E Berlin powered by Vattenfall“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Vattenfall Europe und der BMW Group zur Einführung des emissionsfreien Autofahrens und des dafür erforderlichen Infrastrukturaufbaus. Bei dem Projekt in der Hauptstadt handelt es sich um das erste realisierte Elektromobilitätsprojekt in Berlin. Das Vorhaben wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Der MINI E erzeugt lokal keinerlei CO2-Emissionen. Um die gesamte Wertschöpfungskette für das Projekt CO2-neutral zu gestalten, liefert Vattenfall Europe zertifizierten „grünen“ Strom. Geladen werden kann entweder an öffentlich zugänglichen Ladesäulen, den so genannten Autostrom Stationen oder bei den MINI E-Nutzern zu Hause mit Hilfe einer Autostrom Box.

Zum Projekt „hh=more“

In der zweiten Jahreshälfte beginnen Vattenfall, DB Energie und Hamburg Energie damit, rund 100 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge im Hamburger Stadtgebiet zu errichten. Diese liefern Strom aus erneuerbaren Energien. Bis Ende des Jahres werden dann im Rahmen des Projekts „hh=more“ die ersten von insgesamt 50 Elektrofahrzeugen vom Typ Smart in der Hansestadt eintreffen.

Kontakt

Kühberger Sandra
sandra.kuehberger@vattenfall.de
Pressesprecherin
030 8182-2323