Pressemeldungen | 17-02-2012 | 12:30 PM

Vattenfall eröffnet in Hamburg Wasserstoffstation mit europaweit größter Produktionskapazität

Hamburg. Der Energieversorger Vattenfall hat am Freitag in Hamburg Europas modernste Wasserstoffstation eröffnet. An der Anlage können täglich bis zu 20 Busse und zahlreiche Pkw mit Wasserstoff betankt werden. „Wasserstoff ist für uns eine entscheidende Speichertechnologie, um den wachsenden Anteil von Strom aus Windkraft und Photovoltaik in das deutsche Energiesystem zu integrieren“, sagte Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter von Vattenfall bei der Eröffnung in der Hamburger Hafencity. Die Kosten für den futuristischen Bau in Höhe von rund 10 Millionen Euro teilen sich Vattenfall und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Die Anlage ist europaweit die größte ihrer Art. Sie kann in Zukunft täglich bis zu 750 Kilogramm Wasserstoff liefern. Das Besondere: Die Hälfte des umweltfreundlichen Treibstoffes wird mit regenerativer Energie durch Elektrolyse vor Ort produziert. Künftig werden hier die Wasserstoffbusse der Hamburger Hochbahn AG tanken. Hochbahn-Vorstandsvorsitzender Günter Elste: „Die neue Wasserstoffstation ist eine Bereicherung für die Hafencity und für Hamburg insgesamt. Die hochmoderne Anlage wird unsere Brennstoffzellenhybridbusse sicher und zuverlässig mit Wasserstoff versorgen. Hochbahn und Vattenfall arbeiten als Partner eng und erfolgreich zusammen, um diese Technologie weiter nach vorne zu bringen.“

Die neue Wasserstoffstation ist für Vattenfall von besonderer Bedeutung, denn das Unternehmen will die Energiewende aktiv mitgestalten. Vattenfall setzt auf den Ausbau der Windenergie auf See und an Land. Eine große Herausforderung stellt noch die Speicherung dar. „Die Speicherung von Windstrom mit Hilfe von Wasserstoff ist ein wichtiger Ansatz, der zukünftig eine wesentliche Rolle in der deutschen Energielandschaft spielen kann - insbesondere auf regionaler Ebene, wo der Wind geerntet wird“, so Dr. Oliver Weinmann, Geschäftsführer Vattenfall Europe Innovation GmbH.

Im Rahmen des Projektes Clean Energy Partnership (CEP) beteiligt sich Vattenfall mit weiteren Partnern am Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur in ganz Deutschland. Die neue Wasserstoffstation ist Teil dieses Projektes, das im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) gefördert wird. „Die Tankstelle ist der sichtbare Beweis, dass nachhaltige Mobilität schon heute möglich ist. Die technologische Zeitenwende im Verkehr wird damit greifbar“, sagte Rainer Bomba, Staatsekretär im Bundesverkehrsministerium. Die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie sei effizient, leistungsstark und schone die Umwelt. „Deshalb fördern wir diese Zukunftstechnologien und stärken so auch die Unternehmen“, so Bomba.

Der Neubau belegt die gute Partnerschaft zwischen der Stadt Hamburg und Vattenfall. Das Projekt ist Teil des Energiekonzepts für Hamburg, das Ende vergangenen Jahres zwischen der Stadt und Vattenfall vereinbart wurde. Frank Horch, Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation sagte: „Der Senat unterstützt diese Anstrengungen ausdrücklich, da dies der richtige Weg in Richtung Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit ist.“ Nur durch einen Wandel hin zu klimafreundlichen Technologien, könne Hamburg in Zukunft international wettbewerbsfähig bleiben. Dabei spiele der simultane Infrastruktur- und Flottenausbau eine wesentliche Rolle.

Dr. Peter Blauwhoff, Vorsitzender der Geschäftsführung Deutsche Shell Holding GmbH, forderte Kraftstofflieferanten, Autobauer, Ausrüstungshersteller und Politik zur Zusammenarbeit auf. Die Förderung durch die Politik sei von entscheidender Bedeutung, um angemessene wirtschaftliche Rahmenbedingungen für ein Wasserstofftankstellennetz in Deutschland zu schaffen und das Tankstellennetz technisch zu standardisieren.

Linde-Vertreter Markus Bachmeier (Leiter Hydrogen Solutions und Advanced Customer Applications) sagte: „Diese Tankstelle ist nicht nur wegen ihrer exponierten Lage in der Hamburger Hafencity einzigartig. Durch die Verwendung von nachhaltig erzeugtem Wasserstoff weist sie den Weg in eine emissionsfreie Mobilität. Die von Linde entwickelte Betankungstechnologie macht sie außerdem zu einer der effizientesten und leistungsfähigsten Wasserstofftankstellen weltweit.“

Patrick Schnell, Vorsitzender der Initiative Clean Energy Partnership (CEP) betonte den Leuchtturmcharakter der Anlage: „Zusammen mit Vattenfall setzen wir an diesem exponierten Standort ein wichtiges Zeichen. Denn hier wird ab heute eine stetig wachsende Anzahl von Brennstoffzellenautos und –bussen tanken und damit CO2-arme Mobilität sichtbar Wirklichkeit werden lassen.“

Dr. Klaus Bonhoff, Geschäftsführer der NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie: „Ab 2015 wird es kommerzielle Brennstoffzellenfahrzeuge auf dem Markt geben. Mit entscheidend für einen erfolgreichen Markthochlauf ist, dass eine ausreichende Anzahl von Wasserstofftankstellen von Anfang an besteht. Hierfür liefern die Aktivitäten im Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie die Basis."

Factsheet zur Eröffnung der Wasserstoffstation

Zitate zur Eröffnung der Wasserstoffstation

Achtung Bild- und Radioredaktionen: Fotos zum Runterladen finden Sie auf unserer Internetseite: www.vattenfall.de/de/pressefotos.htm
Zur Eröffnung der Wasserstoffstation bieten wir Ihnen außerdem einen sendefertigen Radiobeitrag und ein O-Ton-Paket mit mehreren Interviewpartnern an.       

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen ist:
Alexander Hauk, Vattenfall Europe AG, Media Relations Hamburg
Telefon (0 40) 63 96 - 27 31, Fax (0 40) 63 96 - 27 70, alexander.hauk@vattenfall.de