Pressemeldungen | 31-01-2012 | 00:00 AM

Vattenfall gibt 2012 wieder mehr als 260 Millionen Euro für das Berliner Stromnetz aus

Vattenfall wird das Berliner Stromnetz im Jahr 2012 weiter erneuern und modernisieren. Dafür stellt das Unternehmen insgesamt wieder mehr als 260 Millionen Euro bereit. Das Geld fließt in den Erhalt, den Betrieb und die Anpassung und Modernisierung der Netzinfrastruktur. Dabei werden unter anderem Umspannwerke erneuert, die Fernsteuerung von Netzstationen verbessert, Kabel ausgetauscht und Freileitungen durch unterirdisch verlegte Kabel ersetzt.

„Die Anforderungen an das Stromnetz steigen. Stromnetze müssen gleichzeitig sicher betrieben werden und flexibel auf Schwankungen reagieren können. Unser Ziel ist es, die heute schon hohe Versorgungssicherheit weiter zu verbessern und das Netz zu einem intelligenten Netz weiterzuentwickeln. Deshalb wollen wir unsere Investitionen in den nächsten Jahren weiter steigern“, so Helmar Rendez, Geschäftsführer des Berliner Stromnetzbetreibers von Vattenfall. In Berliner Haushalten fällt im Durchschnitt nur alle vier Jahre einmal der Strom aus, im Jahr 2010 rechnerisch nur rund 13,5 Minuten. Fällt einmal länger als drei Stunden der Strom aus, zahlt Vattenfall unabhängig vom Stromanbieter 20 Euro an Privathaushalte, die sich bei dem Unternehmen melden.

Um die Versorgungsqualität weiter zu verbessern setzt Vattenfall mehrere größere Projekte um. In Berlin-Köpenick wird in der Landjägerstraße seit dem Frühjahr 2011 für rund 30 Millionen Euro ein neues Umspannwerk gebaut. In diesem Jahr wird das Gebäude errichtet. Im Sommer wird eine neue Hochspannungsschaltanlage im Umspannwerk Reuter in Berlin-Spandau vollständig in Betrieb gehen. Und geplant ist auch der Rückbau der Hochspannungsfreileitung Moabit – Charlottenburg ab Ende des Jahres, um die Versorgungssicherheit zu verbessern. Mit dem Rückbau der rund fünf Kilometer langen Freileitung wird auch ein städtebaulicher Beitrag geleistet.

Der größte Teil der ausgegebenen Summe bleibt in der Region: Für rund zwei Drittel des Geldes werden Berliner und Brandenburger Unternehmen beauftragt.

Das Berliner Stromverteilungsnetz ist insgesamt rund 35.800 Kilometer lang. Die Stromleitungen verbinden das Übertragungsnetz mit den Berliner Heizkraftwerken und den Kunden. Über das Netz werden rund 2,2 Millionen Haushalte und Gewerbetreibende mit Strom versorgt. 80 Umspannwerke wandeln den Strom von 110.000 Volt Hochspannung auf 10.000 Volt Mittelspannung. In den rund 7.600 Netzstationen wird die Spannung dann in 400 Volt umgewandelt, die die jeweiligen Haushalte erreicht.

Über den Stromnetzbetreiber von Vattenfall

Als Eigentümerin des Stromverteilnetzes und der dazugehörigen Netzanlagen sorgt die Vattenfall Europe Distribution Berlin GmbH für die sichere und zuverlässige Stromversorgung der Hauptstadt. Der Netzbereich von Vattenfall mit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Berlin stellt für die Stromkunden den Anschluss und für Stromanbieter den Zugang zum Netz zur Verfügung. Rund 14 Milliarden Kilowattstunden Strom fließen pro Jahr durch das Berliner Stromverteilungsnetz.

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen ist:
Hannes Hönemann, Vattenfall Europe AG,
Telefon +49/30/2 67-1 41 86, Fax +49/30/2 67-1 08 05,
presse.berlin@vattenfall.de