Pressemeldungen | 29-11-2012 | 10:55 AM

Vattenfall konkretisiert Biomassepläne in Berlin

Die Biomasseaktivitäten von Vattenfall werden weiter konkretisiert. Wie in der Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin festgelegt, spielt Biomasse als Energierohstoff zur Produktion von Strom und Wärme eine bedeutende Rolle.  

Das Biomasseheizkraftwerk Märkisches Viertel wird wie geplant realisiert. Die neue Anlage im denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Fernheizwerks soll Mitte 2013 ans Netz gehen.  

In Moabit baut das Unternehmen die Mitverbrennung maßgeblich aus. Aktuell werden am Standort rund 10 Prozent der Feuerungswärmeleistung mit Biomasse erzeugt. Derzeit wird die Anlage so umgebaut, dass ab Ende 2013 bis zu 40 Prozent der Vollast-Feuerungswärmeleistung mit dem klimafreundlichen Brennstoff realisiert werden können. 

Allerdings müssen auch die Biomasse-Projekte am Standort Berlin veränderten Rahmenbedingungen Rechnung tragen. So hat das Bezirksamt Lichtenberg entschieden, für den Standort Klingenberg ein Nachnutzungskonzept ohne Biomasse-Heizkraftwerk voranzutreiben. Das Unternehmen plant weiterhin die Errichtung eines Gas- und Dampfturbinenheizkraftwerkes und wird sich konstruktiv in die weiteren Planungen rund um den Kraftwerksstandort einbringen.  

Vattenfall wird die mit dem Land Berlin vereinbarten Klimaziele für 2020 auch mit dieser Planung verlässlich erreichen.    

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:  

Hannes Hönemann, Vattenfall GmbH, Media Relations Berlin Telefon 030 8182 2344, hannes-stefan.hoenemann@vattenfall.de