Pressemeldungen | 30-10-2012 | 10:00 AM

Vattenfall präsentiert Quartalsergebnisse

Schwerpunkt auf Effizienzsteigerung in einem weiterhin schwierigen Marktumfeld

Vattenfall erzielt im Neunmonatszeitraum 2012 mit den fortgeführten Aktivitäten ein nahezu gleiches bereinigtes Ergebnis wie im Vorjahreszeitraum 2011 – trotz eines schwierigen Marktumfelds. Die Industrie leidet nach wie vor unter Überkapazitäten im Markt, niedrigen Preisen und niedrigen Margen insbesondere im Bereich der Stromerzeugung auf Erdgasbasis. Daher muss Vattenfall im dritten Quartal Abschreibungen in Höhe von insgesamt 8,6 Mrd. SEK auf den Unternehmenswert und das Anlagevermögen in seinem Geschäft der thermischen Strom- und Wärmeerzeugung vornehmen, hauptsächlich in den Niederlanden.

  • Der Umsatz sank im dritten Quartal um 12 Prozent auf 33.679 Mio. Schwedische Kronen (SEK) (2011: 38.276 Mio. SEK) und um 8,6 Prozent auf 119.376 Mio. SEK im Neunmonatszeitraum. Der Umsatz der fortgeführten Aktivitäten sank um 2,0 Prozent im dritten Quartal und stieg um 2,5 Prozent, bezogen auf den Neunmonatszeitraum.
  • Das bereinigte Ergebnis fiel im dritten Quartal um 21,8 Prozent auf 4.517 Mio. SEK (2011: 5.774 Mio. SEK) und im Zeitraum von Januar bis September 2012 um 10,4 Prozent auf 21.010 Mio. SEK (2011: 23.450 Mio. SEK). Das bereinigte Ergebnis der fortgeführten Aktivitäten sank um rund 18 Prozent im dritten Quartal und um rund 3 Prozent im Neunmonatszeitraum.
  • Das Betriebsergebnis betrug -2.735 Mio. SEK (2011: 4.447 Mio. SEK) im dritten Quartal und 20.996 Mio. SEK (2011: 13.050 Mio. SEK) im Neunmonatszeitraum von Januar bis September 2012. Der Gewinn im dritten Quartal wurde durch Abschreibungen in Höhe von insgesamt 8,6 Mrd. SEK auf den Unternehmenswert und das Anlagevermögen im Geschäft der thermischen Strom- und Wärmeerzeugung belastet, hauptsächlich in den Niederlanden.
  • Der Gewinn nach Steuern belief sich auf -3.951 Mio. SEK (2011: 1.345 Mio. SEK) im dritten Quartal und 10.781 Mio. SEK (2011: 5.313 Mio. SEK) im Neunmonatszeitraum.

„Trotz eines schwierigen Marktumfelds erzielt Vattenfall im Neunmonatszeitraum 2012 mit den fortgeführten Aktivitäten ein nahezu gleiches bereinigtes Ergebnis wie im Vorjahreszeitraum 2011. Höhere Erzeugungsvolumina kompensierten niedrigere Preise beim Verkauf von Strom. Vattenfall verfügt über ein ausgewogenes Erzeugungsportfolio und die Hälfte unserer Erzeugung ist mit wenig oder keinen CO2-Emissionen verbunden. Das Unternehmen hat eine starke Position in stabilen Märkten in Nordeuropa. Vattenfall hat erfolgreich gezeigt, dass es seine Strategie zu niedrigeren Kosten realisieren und zugleich seine Bilanz stärken kann. Wir haben unsere Schulden deutlich reduziert, die Liquidität des Unternehmens ist sehr gut. Es ist nach wie vor unser Ziel, die CO2-Emission zu reduzieren und im Bereich der erneuerbaren Energien zu wachsen“, betonte Øystein Løseth, Präsident und CEO von Vattenfall AB.

„Die Marktbedingungen verschlechtern sich jedoch weiter und die Industrie leidet an Überkapazitäten im Markt, niedrigen Preise und niedrigen Margen insbesondere im Bereich der Stromerzeugung auf Erdgasbasis. Daher müssen wir Abschreibungen in Höhe von insgesamt 8,6 Mrd. SEK auf den Unternehmenswert und das Anlagevermögen in unserem Geschäft der thermischen Strom- und Wärmeerzeugung, hauptsächlich in den Niederlanden, vornehmen. Wir begegnen diesem schwierigen Marktumfeld durch weitere Effizienzsteigerungen und passen unsere Organisation und unsere Veränderungsprozesse entsprechend an. Für das Jahr 2013 haben wir uns das Ziel gesetzt, die Kosten um weitere 3 Mrd. SEK im Vergleich zu 2012 zu senken”, so Løseth weiter.

Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie unter http://www.vattenfall.com/en/investors.htm.

Stefan Müller, Vattenfall GmbH, Leiter Media Relations Germany
Telefon 030 8182 2320, Fax 030 8182 2315, stefan.mueller@vattenfall.de