Pressemeldungen | 05-03-2013 | 10:30 AM

Vattenfall unterstreicht den eigenen Beitrag zur Energiewende

Die Vattenfall GmbH als Muttergesellschaft der deutschen Vattenfall-Gruppe beteiligt sich ab sofort auch mit Anzeigen in Berliner Tagesszeitungen an der energiepolitischen Diskussion in der Stadt. Es geht der Vattenfall GmbH um die Darstellung des Anteils, den die Unternehmen der Vattenfall Gruppe für die zukunftsfähige Energieversorgung Berlins leisten. Den Auftakt macht das Berliner Stromnetz.

Tuomo Hatakka, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Vattenfall GmbH, unterstreicht, dass der Start und das Auftaktthema mit Bedacht gewählt wurden. "Es gibt in Berlin zur Zeit eine intensive energiepolitische Debatte, an der wir uns noch stärker beteiligen wollen. Das gilt insbesondere in Bezug auf das Berliner Stromnetz, das wir professionell und zuverlässig betreiben. Tatsache ist, dass es keinerlei Kritik an der Arbeit unseres Stromnetzbetreibers gibt. Die hohe Qualität der Versorgung beruht auf jahrzehntelangen Erfahrungen im Betrieb von Stromnetzen und einer breiten technischen Kompetenz. Beide Aspekte müssen in der öffentlichen Debatte mehr Platz bekommen. Denn letztlich hängt es von diesen Aspekten ab, ob in Berlin der Strom weiterhin wie gewohnt aus der Steckdose kommt."

Die Vattenfall GmbH wird ihre Informationskampagne in den kommenden Wochen und Monaten fortsetzen.

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Hannes Hönemann, Vattenfall GmbH, Pressesprecher, Media Relations Berlin
Telefon 030 8182 2344, Fax 030 8182 2315, hannes-stefan.hoenemann@vattenfall.de