Pressemeldungen | 25-05-2010 | 11:00 AM

Vattenfall unterstützt Energieregion Lausitz

Klimaschutzprojekte, Stiftungsprofessuren und Mitarbeit in Gremien

Vattenfall wird die Energieregion Lausitz in den nächsten Jahren massiv unterstützen. Zahlreiche Projekte und Aktivitäten im Umfang von bis zu drei Millionen Euro jährlich wird das Unternehmen in den nächsten Jahren einbringen. Damit will das Energieunternehmen über die bereits erfolgte Anschubfinanzierung und die Mitarbeit in den Themenforen hinaus die Entwicklung der Energieregion befördern. Erste Schwerpunkte bilden die Steigerung der Energieeffizienz, die Erzeugung und Nutzung von Biomasse sowie die Entwicklung und Integration erneuerbarer Energien.

„Die Initiative der Energieregion Lausitz ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft der Region. Durch die enge Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik haben wir die Chance, die Lausitz als Modellregion mit deutschland- und europaweiter Bedeutung zu profilieren. Als Bergbauunternehmen sind wir tief in dieser Region verwurzelt und tragen gerne unseren Teil zum Erfolg der Energieregion bei“, erläutert der Vorstandsvorsitzende von Vattenfall Europe Mining & Generation, Reinhardt Hassa, das Engagement.

Bereits zum Start der Energieregion hatte Vattenfall die Erstausstattung der Geschäftsstelle und die Finanzierung eines Projektmanagers übernommen. Vattenfall unterstützt zudem ein auf drei Jahre angelegtes Forschungsprojekt der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus zur Integration erneuerbarer Energien in einem virtuellen Kraftwerk. Darüber hinaus finanziert Vattenfall zwei Stiftungsprofessuren, eine an der BTU Cottbus zur „Hydrologie und Wasserressourcenbewirtschaftung“ und eine an der Hochschule Lausitz zum „Management regionaler Energieversorgungsstrukturen“. Gemeinsam mit der BTU Cottbus plant Vattenfall im Rahmen der Energieregion ein Projekt zur Elektromobilität. Außerdem laufen verschiedene Vorhaben zum Ausbau erneuerbarer Energien in der Region. Die Nutzung von Algen für die CO2-Minderung soll in Senftenberg erforscht werden.

Durch leitende Angestellte ist das Unternehmen überdies in drei der insgesamt fünf Foren vertreten und engagiert sich insbesondere bei den Themen „Wissenschaft/Forschung/Entwicklung“, „Wirtschaft“ und „Klimaschutz/Ländliche Entwicklung“.

Kontakt

Krüger Ralf
ralf.krueger@vattenfall.de
Kommunikation Cottbus
0355-2887-3057

Informationen im Detail:

Mehr über Vattenfalls Engagement erfahren
Nutzung erneuerbarer Energien bei Vattenfall
Mehr lesen zu Abscheidung und Speicherung von CO2