Pressemeldungen | 23-08-2011 | 14:30 PM

Vattenfall verkauft Geschäft in Polen

  • Verkaufsvereinbarungen für Vattenfall-Aktivitäten in Polen unterzeichnet
  • Die Vereinbarungen mit den beiden polnischen Unternehmen Tauron und PGNiG umfassen alle Erzeugungs- und Vertriebseinheiten für einen geschätzten Gesamtwert von knapp 1,8 Milliarden Euro
  • Der Abschluss der Transaktionen wird zu Ende 2011 erwartet

Vattenfall hat heute mit dem polnischen Gasunternehmen PGNiG S.A. eine Vereinbarung über den Verkauf von Vattenfall Heat Poland S.A. (VHP), dem führenden Strom- und Wärmeerzeuger in Warschau, sowie mit dem polnische Energieversorger Tauron S.A. über den Verkauf der Vattenfall- Tochter Gornoslaski Zaklad Energetyczny (GZE), dem führenden Unternehmen für Stromvertrieb und -verteilung sowie Netzbetrieb in Schlesien, unterzeichnet.

Der Unternehmenswert von VHP liegt bei 3,7 Milliarden Polnischen Zloty (rund 880 Millionen Euro oder 8,1 Milliarden Schwedische Kronen), der Eigenkapitalwert bei 3,0 Milliarden Polnischen Zloty (rund 720 Millionen Euro oder 6,6 Milliarden Schwedische Kronen), letzterer fällig in bar. Für GZE wurde ein Unternehmenswert von 3,5 Milliarden Polnischen Zloty (ca. 838 Millionen Euro oder 7,7 Milliarden Schwedische Kronen) festgelegt. Der Eigenkapitalwert von GZE liegt bei rund 4,6 Milliarden Polnischen Zloty (rund 1,1 Milliarden Euro oder 10,2 Milliarden Schwedische Kronen), ebenfalls fällig in bar.

Vattenfall und die beiden Käufer rechnen damit, dass die jeweiligen Transaktionen nach Zustimmung der Wettbewerbsbehörde bis Ende 2011 vollzogen werden können.

Beide Verkaufsvereinbarungen umfassen alle Aktivitäten von Vattenfall im Bereich Wärme, Elektrizität, Vertrieb und Verkauf in Polen. Sie tragen erheblich zur Umsetzung der neuen strategischen Ausrichtung von Vattenfall bei, die eine Konzentration auf die drei Kernmärkte Schweden, Deutschland und die Niederlande vorsieht. Die Transaktionen verhelfen dem Unternehmen außerdem zu größerem finanziellen Spielraum und tragen so zur Verwirklichung von Vattenfalls Ziel bei, in der Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung eine führende Rolle zu spielen.

Øystein Løseth, CEO von Vattenfall: „Wir haben unsere Aktivitäten in Polen in den vergangenen Jahren erfolgreich entwickelt. Ich freue mich, dass wir nun starke neue Eigentümer gefunden haben, die bei der weiteren Entfaltung des polnischen Energiemarktes auf ein solides Fundament bauen können.“

Die Vereinbarung mit PGNiG umfasst alle Aktivitäten von VHP, inklusive der Heizkraftwerke Zeran, Siekierki und Pruszkow und der Wärmekraftwerke Kaweczyn und Wola, die Warschau bzw. Pruszkow mit Wärme versorgen. Die gesamte installierte Leistung der Kraftwerke beträgt 4.800 Megawatt thermisch und 980 Megawatt elektrisch. Im Jahr 2010 hat VHP 11,9 Terawattstunden Wärme und 3,8 Terawattstunden Strom verkauft.

Die Vereinbarung mit Tauron umfasst die Vertriebs-, Verteil- und Verkaufsaktivitäten von GZE. Das Unternehmen mit Sitz in Gliwice ist in Oberschlesien aktiv, das als eine der am dichtesten besiedelten Industrieregionen im Süden Polens für eine starke Energienachfrage steht. GZE ist ein polnischer Verteilnetzbetreiber und liefert ca. 10 Prozent des gesamten polnischen Stromverbrauchs. Das Versorgungsgebiet mit knapp 4.221 Quadratkilometern und rund 1,1 Millionen Kunden umfasst nahezu die gesamte oberschlesische Region. Die Länge der Versorgungsleitungen liegt bei knapp 30.000 Kilometern. GZE war das erste Energieunternehmen in Polen, das die geforderte Entflechtung von Erzeugung und Vertrieb erfolgreich umsetzte.

Die bestehenden Verträge der 2.800 Mitarbeiter in Polen werden durch die Transaktionen nicht berührt.

Vattenfall veröffentlicht die hier enthaltenen Informationen gemäß dem schwedischen Wertpapiermarktgesetz.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Stefan Müller
Mobil: +49 175 2654 662
E-Mail: stefan.mueller@vattenfall.com