Pressemeldungen | 19-10-2011 | 09:30 AM

Virtuelles Kraftwerk von Vattenfall versorgt bundesweit bereits mehr als 87.000 Wohneinheiten


Das Virtuelle Kraftwerk von Vattenfall erfüllt die internen Erwartungen: Nicht nur die gesetzte Zielgröße von 100.000 versorgten Wohneinheiten, die zum Jahresende angestrebt sind, ist bereits zu fast 90 Prozent erreicht. Auch im Bereich der Kommunikations- und Steuerungstechnik konnten große Fortschritte erzielt werden. Beispielsweise ist es gelungen, den Datentransfer zwischen der dezentralen Anlage beim Kunden und der Wärmeleitwarte um 99 Prozent zu reduzieren. So waren es zu Beginn des Projektes noch 600 MB pro Monat, jetzt sind es nur noch 2 - 3 MB.

Dr. Frank May, Vorstand Vattenfall Europe Wärme AG: „Ich freue mich sehr über den erfolgreichen Verlauf des Projektes. Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aber die Arbeit geht weiter und wir wollen unsere Vorreiterrolle, auch in Kooperation mit Partnern weiter ausbauen.“ Im Vordergrund stehen der weitere Ausbau und die Optimierung des im April eingeführten Branchenstandards VHP-Ready.

Über das Virtuelle Kraftwerk
Im Virtuellen Kraftwerk kombiniert Vattenfall Blockheizkraftwerke und Wärmepumpen zu einem vernetzten, flexibel regelbaren und zentral gesteuerten Anlagensystem. Ziel ist es dabei, erneuerbare Energien besser in die Strom- und Wärmeversorgung zu integrieren. Das Virtuelle Kraftwerk ist in der Lage, während der Wärmeproduktion mit den angeschlossenen Blockheizkraftwerken (BHKW) sowohl Strom zu produzieren als auch über die Wärmepumpen gezielt regenerativen Strom zu verbrauchen.
Durch die zentrale Steuerung kann Vattenfall beispielsweise bei Windstromüberschuss im Netz gezielt die Wärmepumpen aktivieren, die den Windstrom CO2-frei in Wärme umwandeln und in Speichern für den Verbrauch vorhalten.

Im Oktober 2010 hat Vattenfall das Virtuelle Kraftwerk mit den ersten 15 Anlagen in Betrieb genommen. Die Überwachung und Steuerung der dezentralen Anlagen erfolgt aus der Vattenfall Wärmeleitwarte, über die auch die großen Kraftwerke gesteuert werden. Im Anlagenverbund befinden sich derzeit Wärmepumpen der Größenklassen 10 bis 25 Kilowatt thermisch und Blockheizkraftwerke mit einer Leistung von 5,5 bis 2.000 Kilowatt elektrisch.

VHP-Ready, der technische Standard für dezentrale Energieversorgungslösungen ermöglicht die kostengünstige Einbindung von Geräten verschiedener Hersteller in das Virtuelle Kraftwerk. Damit kann das Virtuelle Kraftwerk das gesamte Leistungsspektrum vom Einfamilienhaus bis zum Gebäudekomplex mit mehreren hundert Wohneinheiten abdecken.


Ansprechpartner für weitere Informationen
Hannes Hönemann, Vattenfall Europe AG,
Telefon 030-267-14186, presse.berlin@vattenfall.de