Profi-Start in Kiel

 

Das Jubiläum: 20 Jahre Vattenfall Cyclassics


Am 23. August war es wieder soweit: Die Vattenfall Cyclassics, Europas größtes Jedermann-Radrennen, startete in der Hamburger Innenstadt. Mit bis zu 22.000 Jedermännern geht es auf die drei unterschiedlichen Distanzen über 55, 100 und 155 Kilometer. Nach dem Jedermann-Rennen fahren die besten Profi-Radrennfahrer der Welt im einzigen UCI WorldTour Rennen, das in Deutschland ausgetragen wird. In diesem Jahr feierte die Vattenfall Cyclassics ihr 20-jähriges Jubiläum und das hielt zahlreiche Neuerungen bereit.

Weltpremiere: Profi-Start in Kiel von einer Fähre


Erstmals begann das Profi-Rennen der Vattenfall Cyclassics im schleswig-holsteinischen Kiel. Und das mit einer ganz besonderen Weltpremiere:

Weltpremiere: Neutralisierter Start aller Fahrer von einer Stena Line Fähre in Kiel

Die 160 besten Radfahrer der Welt starteten aus dem Schiffsbauch einer Stena Line Fähre.

Anschließend führte die 221 Kilometer lange Strecke die Profis am Plöner Schloss vorbei über Bad Segeberg, bevor es in Pinneberg wieder auf die bekannte Westschleife der Hansestadt ging. Nach einer Zieldurchfahrt und drei Waseberg-Überfahrten fiel die Entscheidung über den Sieger der 20. Vattenfall Cyclassics bei der finalen Zieleinfahrt in der Mönckebergstraße.

Die 221 Kilometer lange Strecke der Profi-Fahrer


Nach dem Start in Kiel geht es für den Renntross weiter in Schleswig-Holstein zur Plöner Seenlandschaft, durch die Karl-May-Stadt Bad Segeberg und die Stadt Kaltenkirchen. Immer in Sicht: Weite Felder und grüne Wiesen. Kurz nach Pinneberg kehren die Profis wieder auf Hamburger Boden zurück. Über Schenefeld, Holm und Wedel geht es zum ersten Mal über den 15% steilen Waseberg im Hamburger Stadtteil Blankenese.

Attraktiv auch die Fahrt durch die engen Gassen des Treppenviertels in Richtung Innenstadt. Über die Elbchaussee, Königsstraße, Reeperbahn verläuft der nun wieder flache Kurs zur ersten Zieldurchfahrt auf der Mönckebergstraße.

Der Tross wird sich danach wieder in den Hamburger Westen bewegen, um dort erneut über den Waseberg zu fahren. Dieser muss dann kurz hintereinander zweimal bewältigt werden. Hier entscheidet sich, ob auch die Sprinter Kontakt zum Feld halten und sich Chancen auf den Sieg ausrechnen können.

Die Entscheidung naht, und mit hohem Tempo geht es zurück in Richtung Ziel. Nach einer Zieldurchfahrt und drei Waseberg-Überfahrten wird die Entscheidung über den Sieger der 20. Vattenfall Cyclassics gegen 16.30 Uhr bei der Zieleinfahrt in der Mönckebergstraße fallen.