Zeitreise

 

Rekordansturm und YoungClassics!

Das beliebteste Radrennen Deutschlands hat nicht genug Startplätze.

Nur die ersten 10.000 Anmeldungen erhalten eine Startnummer. Dabei gibt es bis zu 8.000 weitere Interessenten. Laut einer Schätzung der Zeitung „Die Zeit“ tummelten sich bis zu 800.000 Zuschauer an der Strecke. Ein Highlight ist die Erweiterung des Radfestivals um die YoungClassics. Seit 2001 jagen circa 400 Jugendliche wie kleine Profis um die Binnenalster. Erik Zabel gewinnt als zweiter Deutscher die Cyclassics.

Teilnehmer

Jedermänner: 10.800
Profis: 176

Zuschauer

Vor Ort: 800.000

Gewinner

Name: Erik Zabel
Land: Deutschland

 

 

 

Publikumsmagnet!

Jedermänner, Promis und Profis locken immer größere Menschenmassen.

Zusätzlich zu den unzähligen Zuschauern entlang der Rennstrecke kann die ARD ein 2,4 Millionen großes Publikum am Fernseher verbuchen. Mittlerweile radeln Bundesminister und Popmusiker mit. Nach einer Panne verliert Erik Zabel den Anschluss und überlässt gezwungenermaßen Johan Museeuw, Igor Astarloa und Davide Rebellin das Treppchen.

Teilnehmer

Jedermänner: 13.500
Profis: 179

Zuschauer

Vor Ort: 800.000

Gewinner

Name: Johan Museeuw
Land: Belgien

 

 

 

Vorreiter der SpecialClassics!

Je größer der Andrang und der Medienrummel um die HEW-Cyclassics werden, desto kreativer und versierter werden ihre Macher.

Upsolut und die HEW vermindern immer mehr die Gefahren für die Teilnehmer. So werden zum Beispiel zum ersten Mal die Schienen im Freihafen kaltasphaltiert, um dort die Sturzgefahr wesentlich zu mindern. Außerdem treibt der Veranstalter die wichtige Integration von Menschen mit Behinderungen weiter voran. Im Rahmen der Youngclassics findet der Vorreiter der späteren SpecialClassics für eben jene Menschen statt.

Teilnehmer

Jedermänner: 13.500
Profis: 188

Zuschauer

Vor Ort: 800.000
TV: 1,9 Mio. (ARD)

Gewinner

Name: Paolo Bettini
Land: Italien

 

 

 

Improvisation!

Wenige Tage vor Beginn der HEW-Cyclassics stehen die Organisatoren vor scheinbar unlösbaren Aufgaben.

15.000 zu verteilende Trinkflaschen werden falsch bedruckt geliefert. Zudem bleibt der Anliefertermin für die Rucksäcke ungewiss. Dank nahezu übermenschlicher Anstrengungen werden ersatzweise 15.000 unbedruckte Flaschen ausgeliefert und zunächst 15.000 nichtbedruckte Rucksäcke gepackt. Im letzten Moment werden doch noch die richtigen Rucksäcke angeliefert und in einer Nachtschicht fieberhaft mit den unbedruckten Flaschen gefüllt. Das Jedermann-Rennen verzeichnet mittlerweile 14.000 Teilnehmer. Die Startplätze sind so beliebt, dass sie für den dreifachen Preis im Internet gehandelt werden.

Teilnehmer

Jedermänner: 14.000
Profis: 179

Zuschauer

Vor Ort: 800.000
TV: 1,96 Mio. (ARD)

Gewinner

Name: Stuart O'Grady
Land: Australien

 

 

 

Neuer Rekord!

Das Kontingent an Jedermann-Startplätzen wird auf 20.000 ausgedehnt. Diese sind innerhalb von 3 Wochen ausverkauft.

Die Profis und Jedermann-Teilnehmer der Mittel- und Langdistanz dürfen sich über eine in Teilen neue Streckenführung freuen: Die „Südschleife“ über Harburg und bis in die Nordheide hinein löst den Kurs in den Südosten Hamburgs über Bergedorf und Geesthacht ab. Jan Ullrich nimmt zum letzten Mal am Eliterennen teil. Er bemüht sich hier redlich um den Sieg mitzufahren, ebenso wie Teamkollege Erik Zabel. Am Ende stehen jedoch mit Filippo Pozzato und Luca Paolini zwei Italiener ganz oben auf dem Podest.

Teilnehmer

Jedermänner: 21.163
Davon gestartet: 20.000
Profis: 164

Zuschauer

Vor Ort: 800.000
TV: 2,07 Mio. (ARD)

Gewinner

Name: Filippo Pozzato
Land: Italien